Fußball: „Jeder ist topmotiviert“

Fußball : „Jeder ist topmotiviert“

Am Sonntag geht es los. Die Fußball-Verbandsliga Nordost startet in die neue Runde. Mit dabei: Fünf Mannschaften aus dem Saarpfalz-Kreis.

Am Sonntag startet die Fußball-Verbandsliga Nordost in die neue Saison. Aus dem Saarpfalz-Kreis sind fünf Mannschaften am Start – und alle beginnen mit einem Heimspiel. Die in der Sommerpause neu formierte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim empfängt um 17 Uhr in Ballweiler den FC Freisen. „Ich habe Freisen beobachtet. Sie hatten in diesem Spiel mit einer 4-4-2-Formation geordnet gestanden und defensiv agiert. Ich gehe davon aus, dass dies am Wochenende nicht anders sein wird“, sagt der neue SG-Trainer Peter Rubeck.

Es gehe in erster Linie darum, sich auf sich selbst zu konzentrieren und das in bislang 30 Einheiten Erarbeitete nun im ersten Punktspiel umzusetzen. „Die Jungs haben gut mitgezogen und sind fit“, betont Rubeck. Definitiv ausfallen werde Till Welsch mit einem Mittelfußbruch. Hinter dem Einsatz einiger weiterer angeschlagener Spieler stehe noch ein Fragezeichen.

Der FC Palatia Limbach hat um 15 Uhr auf Naturrasen den FC Lautenbach zu Gast. „Mit der Vorbereitung bin ich sehr zufrieden. Wir halten unverändert an unserem Saisonziel, einem einstelligen Tabellenplatz, fest“, sagt der neue Trainer Patrick Gessner. Er hatte zuletzt die 2. Mannschaft der Palatia in der Kreisliga A Bliestal trainiert. Der FC Lautenbach sei ein guter Gegner. „Jeder ist topmotiviert und wir können in personeller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen“, berichtet Gessner.

Zeitgleich fordert der Aufsteiger SpVgg. Einöd-Ingweiler auf heimischem Kunstrasen die SG Marpingen-Urexweiler heraus. „Insgesamt bin ich mit der Vorbereitung zufrieden. Wir haben alle Spiele gewonnen und es hat sich keiner verletzt“, berichtet Spielertrainer Almir Delic. Man treffe nun gleich zum Auftakt auf den Topfavoriten auf die Meisterschaft, der sich in der Sommerpause noch einmal „sehr gut“ verstärkt hat. „Das ist schon eine sehr schwere Aufgabe. Allerdings müssen wir uns keinesfalls verstecken. Klar, in der Verbandsliga wird insgesamt schneller und robuster agiert als in der Landesliga. Allerdings wollen dort auch die Mannschaften mehr fußballerische Akzente setzen, was uns als spielerisch gutes Team entgegen kommen sollte“, meint Delic. Es herrsche derzeit eine große Euphorie im Vereinsumfeld. Sogar zu den Trainingseinheiten seien zuletzt immer wieder einige Zuschauer aufgetaucht.

Der SV Bliesmengen-Bolchen empfängt um 16.45 Uhr den Saarlandliga-Absteiger SG Lebach-Landsweiler. „Endlich ist die Vorbereitung rum. Die Mannschaft hat gut mitgezogen. Das letzte Testspiel wurde gegen Kleinblittersdorf mit 7:2 gewonnen“, erklärt Stefan Ruppert aus dem Spielausschuss des SVB. Zum Auftakt fehlt Torjäger Mathias Munz aus beruflichen Gründen. Auch Ruben Brocker sei nach einer langfristigen Leistenverletzung noch kein Thema für Sonntag. Die Neuzugänge seien bereits gut integriert. Im ersten Spiel käme gleich ein Mitfavorit auf den Titel nach Mengen.

Der FSV Jägersburg II fordert  um 15 Uhr den VfB Theley heraus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung