1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Jan Lukas Becker gewinnt den 45. Saarbrücker Silvesterlauf

Bei der 45.Auflage : Überraschungssieger beim Silvesterlauf

Bei der 45. Auflage des Saarbrücker Silvesterlaufs triumphiert Jan Lukas Becker. Titelverteidiger Tobias Blum musste früh aufgeben.

Tobias Blum ging am Sonntag beim internationalen Saarbrücker Silvesterlauf als einer der großen Favoriten ins Rennen. Er hatte die Aussicht auf seinen dritten Sieg in Serie. Diesmal jedoch war das Glück nicht auf seiner Seite. Die 45. Auflage der Traditionsveranstaltung der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal endete für den 24-Jährigen vom LC Rehlingen viel schneller als erwartet. Noch geschwächt von einer Grippe, fand Blum nicht zu seinem gewohnten Tempo. Schon kurz nach dem Start gab er auf und begrub seine Hoffnungen auf den Titel-Hattrick.

Statt Blum rückte ein anderer Lokalmatador im Zehn-Kilometer-Hauptlauf in den Fokus: Jan Lukas Becker hatte im Endspurt die beste Kondition und lief bei besten äußeren Bedingungen überraschend zum Sieg. Der gebürtige Saarbrücker, der für die LG Region Karlsruhe startet, fing den lange alleine an der Spitze laufenden Kenianer Linus Ruto auf den letzten Metern noch ab. Als Becker unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer in 31:15 Minuten jubelnd die Ziellinie überquerte, konnte er sein Glück kaum fassen. Euphorisiert und freudestrahlend, aber auch etwas ungläubig blickte der 26-Jährige auf seinen überraschenden Sieg zurück. „Es war ein supergeiles Rennen. Ich war in einer guten Gruppe unterwegs. Etwa bei Kilometer acht kam ich dann ran an die Spitze – danach hieß es nur noch Vollgas bis zum Ziel. Ich bin unglaublich glücklich, hier gewonnen zu haben.“

Becker sorgte nach dem Ausfall von Blum für den dritten saarländischen Triumph in Folge beim Silvesterlauf. Er war nicht der einzige erfolgreiche Saarländer: Mit 24 Sekunden Rückstand kam Paul Weindl von den Triathlonfreunden Saarlouis auf Platz 3 ins Ziel. Steffen Justus (LC Rehlingen) folgte auf Rang 4.

Justus’ Clubkamerad beim LC Rehlingen, Tobias Blum, war derweil die Enttäuschung unmittelbar nach seinem frühen Aus ins Gesicht geschrieben: „Ich habe es trotz Grippe probiert, weil der Silvesterlauf für mich einer der wichtigsten Läufe überhaupt ist. Nach dem ersten Kilometer habe ich aber schon gemerkt, dass es heute nicht geht“, erläuterte der Saarbrücker. Er werde nun vorsichtshalber auch den geplanten Start beim Trierer Silvesterlauf an diesem Dienstag absagen und sich nach seiner Genesung dem Training für die Halbmarathondistanz widmen. Saisonhöhepunkt ist die Europameisterschaft im nächsten Jahr. Auf die arbeitet Blum hin.

Schnellste Frau unter den knapp 1000 Teilnehmern beim Silvesterlauf war die Kenianerin Brenda Kebeya. Die Athletin der LG Bamberg erreichte in 36:45 Minuten als Gesamtfünfzehnte das Ziel. Die zweitschnellste Läuferin, Giselle Alvarez aus Chile, brauchte zwei Minuten länger. Glücklich über ihr Ergebnis war Julia Keck-Brengel. Die Läuferin vom LA Team Saar sorgte für die drittbeste Zeit einer Läuferin beim Silversterlauf. Keck-Brengel:„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und der Platzierung. Am Ende wäre ja sogar fast noch Platz zwei für mich drin gewesen, aber auch so ist es in Ordnung. Der Lauf an sich war wie immer bestens organisiert und eine sehr schöne Veranstaltung.“ Viele Läufer sahen das genauso und honorierten das mit ihrem zahlreichem Erscheinen. Mit insgesamt 1371 Teilnehmern auf allen vier Strecken verzeichnete der Silvesterlauf einen Teilnehmerzuwachs gegenüber dem Vorjahr und damit eines der besten Ergebnisse seiner 45-jährigen Historie.