Fußball: Jägersburg empfängt die Eichhörnchen

Fußball : Jägersburg empfängt die Eichhörnchen

In der Fußball-Oberliga hat der FSV am Samstag den FV Eppelborn zum Derby zu Gast.

In der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar empfängt der FSV Jägersburg am Samstag um 14.30 Uhr in einem Saar-Derby den Aufsteiger FV Eppelborn. Die Jägersburger waren am Wochenspieltag im Gegensatz zum FVE nicht im Einsatz, mussten dafür aber am Reformationstag im Saarlandpokal ran. Dabei gab es in einem Nachholspiel der Runde der letzen 32 einen standesgemäßen 6:0-Erfolg beim Südwest-Verbandsligisten SG Perl-Besch. Die Tore erzielten Valdrin Dakaj (17., 58, 80), Steven Simon (26.), Tim Schäfer (29.) sowie Niklas Holzweißig (35). Im Achtelfinale gastiert der FSV beim Saarlandligisten SV Bübingen.

„Das Pokalspiel war eine ganz klare Geschichte für uns. Unsere Spieler haben die Sache von Anfang an ernst genommen, was sich ausgezahlt hat“, freut sich Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm. Er hofft nun gegen Eppelborn auf einen weiteren Sieg, nachdem seine Elf zuletzt 21 von 24 möglichen Punkten holen konnte – weiß aber auch um den Aufwärtstrend der Eppelborner.

Die Wiesbacher sind mittlerweile in der Liga angekommen und schießen immer wieder etliche Tore. „Von daher sind wir natürlich gewarnt. Es gibt eh in dieser insgesamt äußerst ausgeglichenen Liga keine leichten Spiele. Ich erwarte ein Kampfspiel. Die Gäste werden größenmäßig überlegen sein. Von daher müssen wir vor allem bei Standards höllisch aufpassen und von der ersten Minute an richtig den Kampf annehmen“, betont Lahm.

Eppelborns Trainer Jan Berger lässt die derzeitige Erfolgsbilanz des FSV Jägersburg kalt. „Von mir aus könnten sie zuletzt 30 von möglichen 30 Punkten geholt haben. Wir fahren dorthin, um zu gewinnen“, sagt der Trainer und ergänzt: „Gleichwohl wissen wir natürlich um die Stärken des FSV. Sie haben unter Thorsten Lahm einen Schritt nach vorne gemacht und sind durch die Bank durch technisch gut geschult. Bei einigen angeschlagenen Spielern von uns wird sich ihr Einsatz erst kurzfristig entscheiden.“

Die Eppelborner hatten laut ihrem Trainer am Dienstag beim 3:3 zu Hause gegen den FV Diefflen einen „Punkt der Moral“ gewonnen. Die Gäste waren durch Chris-Peter Haase in Führung gegangen (9.). Im Anschluss an einen Freistoß konnte Eppelborns David Dräger ausgleichen (26.). Nur zwei Minuten später führte ein sehenswerter 25-Meter-Freistoß von Christian Eggert zum 1:2. In der 38. Minute war es wiederum Eggert, der mit einem ruhenden Ball Haase zum 1:3 bediente.

Den Knackpunkt der Partie gab es dann nach Wiederbeginn, als Eggert einen Elfmeter verschoss (58.). Nun kämpften sich die Eppelborner eindrucksvoll zurück ins Spiel. André Dalphin (70.) und Lucas Becker (89.) ließen die Gastgeber doch noch jubeln. „Unsere Eichhörnchentaktik, mit der wir Punkt für Punkt sammeln, hat sich also erneut fortgesetzt. Wir lagen schon auf dem Rücken, ehe uns der gehaltene Elfmeter wieder aufstehen ließ. Es war dann eine Steigerung von 0 auf 300. Wenn das Spiel noch fünf Minuten länger geht, verliert Diefflen noch“, meint Berger.