Jägersburg bleibt Oberligist

Durch den Rückzug des SC Hauenstein spielt der FSV weiter überregional. Da ist das 1:1 gegen Saar 05 fast schon egal.

Alles deutet darauf hin, dass der FSV Jägersburg auch in der kommenden Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar spielt. So haben die Verantwortlichen des sportlich geretteten SC Hauenstein am Sonntag gegenüber den pfälzischen Medien eine Pressemitteilung herausgegeben, dass man sich nun definitiv freiwillig in die Verbandsliga Südwest zurückziehen werde. Zum ersten Stichtag am 2. Mai hatte der SCH zunächst noch für die Oberliga gemeldet. Bis zum heutigen Mittwoch, 17. Mai, müssen sich nun die Clubs definitiv erklären. Der aktuelle Tabellen-14. FSV Jägersburg rutscht damit im Klassement vor den SC Hauenstein und wäre somit gerettet.

Jägersburgs Trainer Marco Emich erreichte die freudige Nachricht am Sonntag in Berlin übers Handy, als er sich gerade im Stadion an der Alten Försterei zusammen mit seinem Schwager Christian Müller die Zweitliga-Partie zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem 1. FC Heidenheim (0:1) anschaute. "Klar, offiziell ist der Hauensteiner Rückzug noch nicht. Aber warum sollen sie einige Tage vor dem entscheidenden Stichtag eine Pressemeldung herausgeben, wenn es doch noch anders kommt?", meint Emich.

Man hätte dann bereits am Montag im Training gemerkt, welch großer Druck von den Spielern abgefallen sei. Sie dürften sich nun auf eine weitere Saison in der Oberliga freuen - und dies mit hochkarätigen Gegnern wie Eintracht Trier und vermutlich auch dem großen Nachbarverein FC Homburg. Glücklich ist auch der Vorsitzende Werner Finken: "Natürlich ist die Freude über den Klassenverbleib riesengroß. Wir dürfen uns weiterhin überregional präsentieren. Dennoch gibt es neben dem lachenden auch ein weinendes Auge. Schließlich war der SC Hauenstein über viele Jahre hinweg ein fester Bestandteil der Oberliga."

Am vergangenen Samstag hatte der FSV Jägersburg beim 1:1 (1:1) beim SV Saar 05 Saarbrücken sein letzes Auswärtsspiel der laufenden Runde bestritten. Anthanios Noutsos hatte die Gastgeber bereits nach vier Minuten mit einem Freistoß in Führung gebracht, ehe Tim Schäfer (10.) der schnelle Ausgleich gelang. Saar 05 verlor Sampres Singh (45.) durch eine Rote Karte. Später sah auch noch sein Mitspieler Abdul Kizmaz vor 210 Zuschauern Gelb-Rot (90.). Das Unentschieden entsprach insgesamt den gezeigten Leistungen beider Mannschaften.

Der FSV empfängt nun am Samstag um 15.30 Uhr zum Saisonfinale den Tabellenvierten TuS Mechtersheim.