1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Inzidenzzahlen im Saarpfalz-Kreis steigen weiter an

Infektionsanstieg : Landrat Gallo appelliert an die Bevölkerung im Saarpfalz-Kreis

Theophil Gallo hofft, dass sich die Bürger an die verschärften Corona-Richtlinien halten. Er schließt nicht aus, dass auch der Saarpfalz-Kreis in den nächsten Tagen Risikogebiet sein könnte.

Ab sofort gelten im Saarpfalz-Kreis verschärfte Corona-Regeln. Der Landkreis reagierte damit am Freitag auf die sprunghaft steigenden Infektionszahlen. Am 10. Oktober hatte der Kreis erstmals die kritische 35er-Inzidenzmarke überschritten, deshalb wurde eine Allgemeinverfügung erlassen. Am Freitag hat sich diese Marke weiter erhöht, was die Verwaltungsspitze im Landratsamt zum Handeln zwingt.

 Aktuell meldete der Saarpfalz-Kreis am Freitag im Vergleich zum Vortag eine Zunahme von 13 neu infizierten Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenzzahl, ausgehend von knapp 142 000 Einwohnern, liegt demnach jetzt bei 40,20 (Vortag: 37,38). Insgesamt sind im Kreis derzeit 72 Personen infiziert. Drei Personen werden stationär betreut. Es sei eine Frage der Zeit, wann der Saarpfalz-Kreis auch die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche überschreite und dadurch zum Risikogebiet werde, so Landrat Theophil Gallo am Freitag gegenüber unserer Zeitung. Die Folge werde eine erneute Verschärfung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Sars-Cov2-Pandemie sein.

 Gallo, machte deutlich, dass der Kreis die Allgemeinverfügung vom letzten Wochenende an die aktuelle Situation anpassen müsse. Die Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin am Mittwoch habe Eckpunkte und Regeln für ein gemeinsames Vorgehen zur Eindämmung der Pandemie festgelegt. Diese sollen durch eine Rechtsverordnung des Landes Rechtsgültigkeit erlangen. Bis dahin gelte im  Saarpfalz-Kreis die kreiseigene Verfügung, so der Landrat. Was heißt das genau für die Bürgerinnen und Bürger der sieben Kreiskommunen?

Ab sofort sind demnach private Veranstaltungen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen in geschlossenen öffentlichen Räumen nur mit bis zu 25 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig. In geschlossenen privaten Räumen dürfen nur 15 Personen gleichzeitig anwesend sein. Die Verfügung gilt ab diesem Samstag, 17. Oktober. Und weiter: Eine neue Allgemeinverfügung für den Fall, dass der Saarpfalz-Kreis bereits am Wochenende den Schwellenwert von 50 überschreiten sollte, werde erlassen. Diese trete einen Tag nach der Veröffentlichung in Kraft.

Gallo appelliert in diesem Zusammenhang an die Bevölkerung, sich unbedingt an die verschärften Vorgaben zu halten und achtsam zu sein: „Wenn wir jetzt nicht auf die Bremse treten, überholt uns die Realität. Wir haben noch kein Medikament und noch keinen Impfstoff gegen das Virus. Also müssen wir schauen, dass wir nicht an den Punkt gelangen, an dem das Virus unser Gesundheitssystem lahmlegt.“ Daher seien vorbeugende Maßnahmen, die der Entwicklung der Lage angepasst seien, zwingend erforderlich. Theophil Gallo direkt an die Bürger gerichtet: „Ich bitte Sie dringend – zu Ihrem eigenen Schutz – sehr umsichtig bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen und im Umgang mit anderen Menschen zu agieren. Letztlich sind wir hier auf die Mithilfe aller angewiesen.“

Weiterhin wichtig bleibe das Tragen von Masken. Das gelte vor allem für Orte, an denen mehrere Leute zusammenkommen, „so zum Beispiel auf Wochenmärkten oder in gut frequentierten Innenstädten“, rät Gallo.

Landrat Theophil Gallo ist besorgt wegen der aktuellen Corona-Infektionszahlen im Saarpfalz-Kreis. Foto: Peter Neuheisel/SZ

Die kreisweite Teststation ist übrigens weiterhin neben der Zulassungsstelle hinter dem Landratsamt in Homburg zu finden.