In Tracht durch Homburg

Wenn man in Münchner U- und S-Bahnen auf Menschen in Dirndln und Lederhosen trifft, ist das nichts Besonderes - schon gar nicht zur Zeit des Oktoberfests. In Homburg sind in Tracht gewandete Frauen und Männer normalerweise selten, derzeit aber recht häufig zu beobachten.

Grund dafür ist die Homburger Wiesn, die jetzt in den Endspurt geht mit viel Musik und Stimmung im Festzelt am Forum. Zum Abschluss ist ein großer Festumzug geplant: am Einheits-Feiertag, Montag, 3. Oktober. Um 13.30 Uhr geht es am Enklerplatz los. Die Route verläuft von dort über die Talstraße und die Brücke am Forum direkt zum Festzelt. Eine Vielzahl an Gruppen, etwa auch Musikvereinen, Traktoren, Kutschengespannen, Oldtimern, Volkstanzgruppen, Trachtenvereinen, Jägern, sowie Böllerschützen, Fahnen- und Uniformträgern marschieren mit. Am Ende des Umzugs am Zelt vor dem ehemaligen Stadtbad steht dann das große Böller- und Salutschießen. Im Anschluss wird auch die Schützenkönigin gekrönt. Wegen des Umzugs werden Straßen gesperrt: die Talstraße und der untere Teil der Straße am Zweibrücker Tor sowie ein Abschnitt rund um den Kreuzungsbereich der Straßen Am Forum/Am Stadtbad, so die Stadt. Die Sperrungen werden ab 11.30 Uhr eingerichtet und nach Durchlaufen des Umzugs wieder aufgehoben.