1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

In der neuen Halle wurde sportlich gefeiert

In der neuen Halle wurde sportlich gefeiert

Eine Turn- und Tanzvorführung sowie Mitmachangebote standen im Mittelpunkt des Sport- und Spielfestes an der Gemeinschaftsschule an der Sandrennbahn. Schüler und ihre Familien konnten ausgiebig feiern.

Sport, Spiel und Spaß hieß es vor wenigen Tagen beim Sport- und Spielfest an der Gemeinschaftsschule "Neue Sandrennbahn" (wir berichteten). Nur einige Tage nach der offiziellen Einweihung der neuen Drei-Feld-Sporthalle hatten auch Schüler aller Klassen sowie deren Familien Gelegenheit, die schönste Etappe beim Hallen-Neubau zu feiern - die Einweihung. Auf die Besucher warteten eine Turn- und Tanzvorführung sowie zahlreiche Mitmachangebote in und um die neue Halle. "Wir haben in der Halle und im Außengelände einen Parcours mit 15 Stationen aufgebaut, von denen jeder Schüler acht durchlaufen muss", sagte Annelie Omlor, Fachleiterin für Sport an der Schule, die für die Organisation der sportlichen Angebote verantwortlich zeichnete. Mit im Boot beim Fest waren auch ortsansässige Sportvereine, die für tolle Mitmachangebote sorgten. Sowohl die Handballer der HWS Erbach-Waldmohr als auch die Tischtennisfreunde Homburg-Erbach und die Fußballer der SG Erbach präsentierten ihre Sportarten. Darüber hinaus stellten sich die Saarland Steelers mit einem American Footballprogramm vor und bei Caros Inline Academy konnten die Kinder erste Versuche auf Inlinern und Skateboards wagen. Der Gesundheit wegen bot eine Krankenkasse einen kostenlosen Rückencheck an. Die für 6,5 Millionen Euro errichtete Halle sei "für unser Schulleben und unsere Arbeit, aber auch für das Erbacher Gemeinwohl von besonderer Wichtigkeit", erklärte Schulleiterin Sabine Bleyer. Die Schule brauche sie morgens und mittags für den Sportunterricht und die vielen Bewegungsangebote im AG- und Projektbereich, sprach Bleyer von einem "Standortfaktor". Darüber hinaus profitierten die örtlichen Vereine am Abend von der Halle. "Ich packe jetzt jeden Morgen gerne meine Sporttasche", meinte Sportlehrerin Cornelia Malter mit Blick "auf eine geniale Halle". Früher habe sie nie gewusst, was man aufgrund der wegen Regen und Schnee gesperrten alten Turnhalle im Sportunterricht machen sollte, so Malter. Doch jetzt habe man viel mehr Möglichkeiten, einen richtigen Sportunterricht zu gestalten, sagte Malter. "Wir haben all' unsere neuen Turngeräte aufgebaut", betonte Fachleiterin Omlor. "Wir haben die Tore zur Halle aufgemacht und die Kinder fingen an zu rennen und zu springen", beschrieb Bleyer die Freude der Schüler über die neue Sporthalle. Die Schule lege großen Wert auf die Bewegung, ergänzte ihr Stellvertreter Bernd Jähn.

Unterstützt wurde das Fest vom Schulpartner Arbeiterwohlfahrt sowie dem Türkischen Elternbund, dessen Vorsitzender Nurettin Tan sein Vorstandsteam mitgebracht hatte und türkische Spezialitäten anbot.