Horst Riller wird Ehrenvorsitzender

Horst Riller wird Ehrenvorsitzender

Homburger Sinfonieorchester honoriert auf diese Weise die Arbeit des engagierten Bratschisten.

Das Homburger Sinfonieorchester hat Horst Riller in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung kürzlich zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Mit der Auszeichnung bringe das Orchester seinen tiefen Dank für Rillers außerordentliche Verdienste als langjähriger Vorsitzender und auch als Kassenwart des Orchesters und für seine jahrzehntelange aktive Mitgliedschaft als Bratschist zum Ausdruck, hieß es in einer Mitteilung. Riller war 1985 in das Homburger Sinfonieorchester - damals hieß es noch Homburger Kammerorchester - eingetreten. Von 1991 bis 1996 übte er das Amt des Vorsitzenden aus, danach wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden ernannt. Die Funktion des Kassenwarts hatte er bereits seit 1986 bis zur jüngsten Neuwahl des Vorstandes im September 2016 inne, bei der er von Michael Anton abgelöst wurde.

Der aktuelle Vorsitzende Volkhard Helms würdigte Rillers Arbeit in einer kurzen Ansprache und überreichte ihm eine in den Farben des Orchesters gestaltete Ehren-Urkunde. "Es ist wirklich etwas Besonderes, dass jemand so lange und so engagiert dabei ist. Wir schätzen an Horst Riller nicht nur sein besonderes und professionelles Engagement, sondern auch seine offene und herzliche Art", unterstrich Helms.

Riller war sichtlich erfreut und sagte dem Orchester zu, weiterhin auch ohne aktive Vorstandsaufgaben mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Für diese Ehrung verkürzte das Orchester seine montägliche Probenarbeit, in der derzeit das Programm für das nächste Sinfoniekonzert am 21. Mai einstudiert wird: Zu hören sein wird dann im Saalbau Homburg Dvoraks Sinfonie Nummer neun, das Hornkonzert Nummer eins von Richard Strauss mit dem Solisten Andreas Becker sowie Rimsky-Korsakovs Capriccio Espagnole.

Weitere Informationen zum Orchester gibt es auch im Internet.www.hkso.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung