1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Hom.tot.17Homburger Vokalensemble beeindruckte mit Distlers Totentanz

Hom.tot.17Homburger Vokalensemble beeindruckte mit Distlers Totentanz

Homburg. Der "Totentanz" von Hugo Distler stand im Mittelpunkt eines Konzertes in der protestantischen Stadtkirche. Unter der Leitung von Carola Ulrich bot das Homburger Vokalensemble am Volkstrauertag den zahlreichen Zuhörern ein beeindruckendes Klangerlebnis geistlicher Chormusik

Homburg. Der "Totentanz" von Hugo Distler stand im Mittelpunkt eines Konzertes in der protestantischen Stadtkirche. Unter der Leitung von Carola Ulrich bot das Homburger Vokalensemble am Volkstrauertag den zahlreichen Zuhörern ein beeindruckendes Klangerlebnis geistlicher Chormusik. Darüber hinaus brachte das Vokalensemble noch Distlers "Wie der Hirsch schreiet" und "Also hat Gott die Welt geliebt" aus "der Jahreskreis op.5" sowie die Choralmotette für sechsstimmigen Chor und dreistimmigen Fernchor "Unser Leben ist ein Schatten" zu Gehör. Dazwischen spielte Bezirkskantor Stefan Ulrich an der Orgel auch Johann Sebastian Bachs "Vor deinen Thron tret ich hiermit". Dominiert wurde das Konzert jedoch durch den "Totentanz" von Hugo Distler (1908 bis 1942), einem deutschen Komponisten und evangelischen Kirchenmusiker. Angesichts dieses Jubiläums hatte sich das Homburger Vokalensemble unter Carola Ulrich entschlossen, dieses zentrale Vokalwerk Distlers in seiner Ganzheit aufzuführen. Das Vergängliche, das Leid des Abschieds, der Verlust des Irdischen, aber gleichzeitig auch die Hoffnung auf Erlösung vom diesseitigen Leid und die Sehnsucht nach himmlischem Frieden prägte die Menschen in Zeiten der Pest im 15. Jahrhundert, der Epoche, aus der die ersten Totentanz-Bildzyklen stammen. Für Distler wurde die Polarität Erdenlast - Himmelsfrieden zum bestimmenden Thema seines kompositorischen Werkes. Dazu gehören Texte, die auf die Totentanz-Darstellung der Lübecker Marienkirche zurückgehen sowie die von Distler für eine Aufführung in Kassel später hinzugefügten Flöten-Variationen über das Lied "Es ist ein Schnitter heißt der Tod". Vorgetragen wurden die Texte von Gunter Cremer. Unterstützt wurde er Ina Kaufmann und Sabine Höhn, die ebenfalls aus dem Dialog von Johannes Klöcking die Rollen der Jungfrau und des Kindes vorlasen. re

Auf einen BlickDas Homburger Vokalensemble führte in der protestantischen Stadtkirche den Totentanz von Hugo Distler auf. Als Sprecher traten Ina Kaufmann, Sabine Höhn und Gunter Cremer auf. Musikalisch umrahmt wurde das Konzert von Barbara Neumeier (Blockflöte) und Stefan Ulrich (Orgel). Die musikalische Gesamtleitung hatte Carola Ulrich. re