1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Homburgs Frauenbeauftragte bietet Unterstützung bei häuslicher Gewalt an

Hilfetelefon : Hier gibt es Hilfe im Fall von häuslicher Gewalt

Gerade in Krisenzeiten, wie die Menschen sie gerade erleben, nehme auch die Gefahr häuslicher Gewalt zu. Die Unzufriedenheit vieler aufgrund der aktuellen Situation sowie mehr gemeinsame Zeit im eigenen Zuhause führten zu einer angespannten Grundstimmung und fördern Aggressionen.

Und das bedeute auch: Es kommt zu mehr Gewalt gegenüber Frauen und Kindern. Und die habe leider viele Gesichter.

Dazu kommt: Das eigene Zuhause berge für die Betroffenen zurzeit ein besonderes Risiko, denn Verletzungen oder Unterstützungsbedarfe fallen weniger auf, wenn diese kaum oder gar keine Kontakte nach außen mehr haben, da sie nicht mehr in die Schule, zur Arbeit oder in den Sportverein gehen, wie der Frauennotruf Saarland erklärt. Es entstehen also zusätzliche Hürden für Frauen, sich Hilfe zu suchen. Dies habe der Frauenrat Saarland gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen Frauennotruf Saarland und der Beratungsstelle ALDONA zum Anlass genommen, eine Liste mit den Hilfsangeboten für Frauen im Saarland zusammenzustellen. Diese zeigt sowohl die bundesweite Anlaufstelle auf, als auch regionale Ansprechpartner, die den Betroffenen zur Verfügung stehen, teilt die Stadt mit.

Auch Banner in den Kommunen zum Thema bundesweites Hilfetelefon machten auf dieses Thema aufmerksam. Eines davon hänge seit kurzem am Zaun des Baubetriebshofs an der Ecke Robert-Bosch-Straße / Dürerstraße in Homburg. Weitere Plakate in der Innenstadt sollen laut Stadt folgen.

Für Homburg ist neben all diesen Anlaufstellen auch die Frauenbeauftragte Anke Michalsky gefragt: „Kontaktbeschränkungen, geschlossene Kitas und Schulen, Homeoffice, Kurzarbeit und finanzielle Probleme können die Situation von Familien in der Corona-Krise noch verschärfen. Bevor Situationen zu eskalieren drohen, ist es wichtig, dass sich betroffene Frauen frühzeitig Hilfe holen. Deshalb ist es wichtig, dass Informationen zu Hilfsangeboten für betroffene Frauen an möglichst vielen Orten sichtbar sind.“ Die städtische Frauenbeauftragte ist unter Telefon (06841) 10 11 43 sowie per E-Mail: frauenbeauftragte@homburg.de erreichbar und vermittelt auch an entsprechende Organisationen weiter.

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder erleben. Unter der Telefonnummer 080 00 11 60 16 und via Online-Beratung (www.hilfetelefon.de) unterstützt die Organisation Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung 365 Tage im Jahr rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

Weitere Informationen erhält man auch im Internet auf den Seiten der Hilfsangebote.

www.aldona-ev.de

www.frauenrat-saarland.de

www.frauennotruf-saarland.de

www.hilfetelefon.de

www.homburg.de