„Menschen.Helfen.Leben“ ist im Rennen Verein aus Homburg für Preis nominiert

Einöd · „Menschen.Helfen.Leben“ aus Einöd, letztjähriger Sieger bei einem RTL-Ehrenamtspreis, könnte nun sogar den Deutschen Engagementpreis gewinnen. Der Verein setzt sich mit dem Thema Blutspende auseinander.

 Der Verein „Menschen.Helfen.Leben“ aus Einöd bemüht sich, Menschen auf den Mangel an Blutprodukten aufmerksam zu machen.

Der Verein „Menschen.Helfen.Leben“ aus Einöd bemüht sich, Menschen auf den Mangel an Blutprodukten aufmerksam zu machen.

Foto: dpa/Bernd Wüstneck

Der Einöder Verein „Menschen.Helfen.Leben“ ist im Rennen um den Deutschen Engagementpreis. Es ist der einzige Nominierte aus dem Saarland, wie der Bundesverband Deutscher Stiftungen mitteilt, der den Engagementpreis auslobt. Der gemeinnützige Verein bemühe sich, Menschen auf den Mangel an Blutprodukten aufmerksam zu machen und für die Blutspende zu gewinnen, heißt es weiter. Im vergangenen Jahr war der Verein Publikumssieger und Zweiter in der Kategorie Gruppe beim bundesweiten „RTL Com.mit Award“ geworden, der mit 3000 Euro dotiert war (wir berichteten). Diese Auszeichnung hatte sich gezielt an Menschen zwischen 15 und 29 Jahren gerichtet, die sich ehren amtlich in ihren Kommunen für andere einsetzen.

Und das war auch ein zentraler Baustein für die jetzige Nominierung. Denn der deutschen Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Nominiert werden können alljährlich Preisträger anderer Engagementpreise in Deutschland. Der Deutsche Engagementpreis würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Insgesamt sind bundesweit 383 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen bis zum 31. Juli 2020 für den Preis vorgeschlagen. Gewinnen kann, wer in einer der fünf Kategorien die Fachjury am meisten überzeugt oder bei der Online-Abstimmung über den Publikumspreis die meisten Stimmen erhält.

Vorgeschlagen wurden die Nominierten von 162 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement. Anfang September wird eine Fachjury über die Preisträger in den mit jeweils 5000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ entscheiden.

Alle anderen Nominierten haben beim Publikumspreis die Chance auf 10 000 Euro Preisgeld. Die entsprechende Online-Abstimmung findet vom 15. September bis zum 27. Oktober 2020 statt. Bekannt gegeben werden die Gewinner aller sechs Preise bei einer Preisverleihung am 3. Dezember in Berlin, die mittels Live-Stream übertragen wird.
 „Dieses Jahr hat uns gezeigt, wie essenziell wichtig ein solidarisches Miteinander in unserer Gesellschaft ist. Wir freuen uns, dass auch 2020 aus allen Bundesländern wieder inspirierende Projekte für den Deutschen Engagementpreis nominiert wurden, die die Vielfalt des Engagements in Deutschland abbilden“, erläutert Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie.

Initiator und Träger des seit dem Jahr 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer sind das Bundesfamilienministerium, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche-Bahn-Stiftung.

Alle Nominierten bundesweit sind in der „Engagiertensuche Preisgekröntes Engagement“ im Internet aufgelistet und einsehbar:

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort