Homburger Stadtmeisterschaft FCH und JFG feiern jeweils zwei Titel

Bruchhof · Der FC Homburg und die JFG Höcherberg haben in Bruchhof bei den Stadtmeisterschaften im Jugendfußball zweimal über Platz eins jubeln dürfen.

 So jubeln Stadtmeister: Die D-Junioren des FC Homburg freuen sich über den Titelgewinn. Sie setzten sich im spannenden Finale gegen die JFG Königsbruch im Siebenmeterschießen durch.

So jubeln Stadtmeister: Die D-Junioren des FC Homburg freuen sich über den Titelgewinn. Sie setzten sich im spannenden Finale gegen die JFG Königsbruch im Siebenmeterschießen durch.

Foto: Stefan Holzhauser

Nach drei langen Turniertagen zog Timo Gräber, beim Stadtverband für Sport (SfS) Homburg der Spartenleiter für Jugendfußball, ein zufriedenes Gesamtfazit der Stadtmeisterschaften im Jugendfußball. Der SfS war der Veranstalter der Titelkämpfe. Ausrichter der SV Bruchhof-Sanddorf, der Mitglied in der JFG Königsbruch ist, zu der auch noch die Vereine VfB Waldmohr und TuS Bechhofen gehören. Die JFG feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

In den Altersklassen der G- und F-Jugend wurden keine Stadtmeister gekürt. „Nach Vorgaben des Deutschen Fußball-Bundes soll bei den Kleinsten der Spaß im Vordergrund stehen – ohne Ergebnisdruck“, erklärte Gräber. In den anderen Altersklassen wurden Stadtmeister ermittelt. Das Finale der E-Junioren gewann die JFG Höcherberg gegen den FC Homburg mit 4:1. Rang drei ging nach dem 8:0-Sieg gegen den SV Bruchhof-Sanddorf II an die JFG Höcherberg II.

Das spannendste Turnier gab es bei der D-Jugend. Im Halbfinale konnte sich der FC Homburg gegen seine eigene zweite Mannschaft mit 1:0 durchsetzen. Anschließend folgten drei Entscheidungen nach Siebenmeterschießen. Die Spvgg. Einöd-Ingweiler unterlag der JFG Königsbruch im Halbfinale mit 5:6 nach Siebenmeterschießen. Im Spiel um Platz drei zog die Spvgg. Einöd-Ingweiler ebenfalls im Siebenmeterschießen den Kürzeren, Sie verlor mit 5:6 gegen den FC Homburg II. Auch das Finale zwischen Königsbruch und dem FC Homburg ging nach einem 3:3 ins Siebenmeterschießen, in dem sich die Homburger mit 4:3 behaupteten.

„Für die Zuschauer war das ein tolles Spiel, für mich als Trainer allerdings extrem nervenaufreibend. Letztlich waren wir die glücklichere Mannschaft“, meinte Homburgs Trainer Stefan Wacker.

Bei den C-Junioren gab es den erwarteten Favoritensieg des Regionalligisten FC Homburg. Die Mannschaft von Trainer Uwe Grub musste allerdings in ihren ersten beiden Spielen zittern. Gegen die JFG Königsbruch II gab es einen 1:0-Erfolg durch einen Handelfmeter. Gegen die erste Mannschaft der JFG drehte der FCH die Partie nach einem einen 0:1-Rückstand kurz vor Schluss und gewann mit 2:1. Rang zwei bei der C-Jugend ging an Königsbruch vor dem SV Kirrberg.

Bei der B-Jugend gab es mit dem SV Kirrberg und der JFG Königsbruch nur zwei Teilnehmer. Beide Mannschaften traten in einer Partie über 2 x 20 Minuten gegeneinander an, Kirrberg gewann mit 3:1. „Auch wenn es leider nur einen Gegner gab, freuen wir uns natürlich über den Stadtmeister-Titel“, meinte Trainer Roy Michael Tarawally. JFG-Trainer Martin Simon sagte: „Wir haben es mit einer sehr jungen Mannschaft, zu der drei C 2-Spieler gehörten, richtig gut gemacht.“

Die letzte Entscheidung fiel bei den A-Junioren, wo sich die JFG Höcherberg nach 2:0-Siegen gegen die JFG Königsbruch und den SV Kirrberg den Titel sicherte. Königsbruch trennte sich von Kirrberg 2:2 und gewann das Elfmeterschießen um Rang zwei mit 5:4.