Homburger Narrenzunft lüftet am Mittwoch ihr Geheimnis

Homburger Narrenzunft lüftet am Mittwoch ihr Geheimnis

Homburg. Eine Ehrung, die sich mittlerweile fest etabliert hat, steht wieder an: Die Homburger Narrenzunft wird im Rahmen ihres Neujahrsempfangs zum neunten Mal bereits die "Homburger Kanone" verleihen

Homburg. Eine Ehrung, die sich mittlerweile fest etabliert hat, steht wieder an: Die Homburger Narrenzunft wird im Rahmen ihres Neujahrsempfangs zum neunten Mal bereits die "Homburger Kanone" verleihen. Diese Auszeichnung ist nicht als närrischer Orden anzusehen, sondern wird an Personen verliehen, die sich besondere Verdienste im gesellschaftlichen Leben - vor allem in Homburg - erworben haben. Die "Homburger Kanone" wird regelmäßig durch die Homburger Narrenzunft vergeben, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Die Homburger Narrenzunft dokumentiere damit nicht nur, dass sie fester Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in der Kreisstadt Homburg ist, sondern wolle auch ein Stück der ihr entgegengebrachten Unterstützung durch diese Veranstaltung zurückgeben.

Die offizielle Übergabe mit Bekanntgabe der Preisträgerin oder des Preisträgers, die oder der persönlich anwesend sein wird, findet am kommenden Mittwoch, 9. Januar, um 19.11 Uhr in der Galerie des Homburger Kulturzentrums Saalbau

Im Jahr 2008 erhielt Gerhard Wagner von Rüdiger Schneidewind und Gabi Schmitt die Homburger Kanone. Foto: PM/Schneider.

statt. Mittlerweile ist die Liste der Preisträger lang: Im vergangenen Jahr konnte Zunftmeister Rüdiger Schneidewind etwa der Seniorenbeauftragten Christel Steitz die Auszeichnung überreichen, im Jahr davor war der Homburger Sport-Beigeordnete Hennes Ecker Preisträger. Selbstverständlich wurde auch die Narrenzunft-Fastnachtslegende Heinrich Biewer Homburger Kanonier oder auch der Beeder Ortsvertrauensmann Gerhard Wagner. Jedes Jahr ist die Spannung groß, wer die Kanone erhält.red/rs

Mehr von Saarbrücker Zeitung