Homburger Lesezeit lässt gruseln

Von einem Akkordeonensemble begleitet, tritt der Autor Arno Strobel am 22. Januar zu einer Lesung in der Homburger Musikschule an. Er will aus seinem neuen Thriller lesen, der am Tag zuvor erschienen sein wird.

Vorlesen - das kennt man eigentlich nur aus der Kinderzeit. Wenn Mutter, Vater oder auch Oma und Opa am Bett saßen und mit wechselnder Stimme den Hauptfiguren einer Geschichte besonderes Leben einhauchten.

Auch für Erwachsene kann es schön sein zuzuhören. Wenn ein Autor aus seinem eigenen Werk liest, dann erlaubt dies unter Umständen noch einmal einen ganz neuen Blick aufs literarische Geschehen. Und schön ist es sowieso, sich einfach zurückzulehnen und zu genießen. Da setzt die Homburger Lesezeit an, bei der jetzt wieder neue Termine auf dem Programm stehen - mit Aktuellem und Bewährten. Neue Gruselmomente gibt es ab 21. Januar - dann erscheine sein neuer Psychothriller "Die Flut" - so kündigt es der im Saarland geborene Bestseller-Autor Arno Strobel auf seiner Internetseite an. Einen Tag danach, am Freitag, 22. Januar 19 Uhr, ist er damit in der Homburger Musikschule, Schongauer Straße 1, zu Gast. Veranstalter ist die Stadt Homburg in Zusammenarbeit mit der Akademie für Ältere, dem Frauenkulturstammtisch, der HomBuch, der Stadtbibliothek und der städtischen Musikschule, teilt die Verwaltung mit.

Die Lesung wird von einem Akkordeonensemble der Musikschule begleitet.

Auch in der Reihe "Vips lesen vor", in der Prominente zum Lieblingsbuch greifen, geht es weiter. Hier ist am Dienstag, 19. Januar, um 19 Uhr der Generalbevollmächtigten der Karlsberg Brauerei , Christian Weber , an der Reihe. Er liest aus seinem Lieblingsbuch "Der Alchimist" von Paulo Coelho vor, teilte die Stadt mit. Der Eintritt zu der Veranstaltung, die im Bistro 1680, ehemals Stadtcafé, am historischen Homburger Marktplatz stattfindet, ist frei.

Für die Premierenlesung mit Arno Strobel gibt es ab sofort Karten. Erhältlich sind die Tickets zum Preis von 7,50 Euro im Vorverkauf beim Kulturamt der Stadt, in der Stadtbibliothek und im Internet unter www.ticket-regional.de/homburg sowie bei allen bekannten Ticket-regional-Vorverkaufsstellen.