Homburger Firmenlauf soll am 13. Juni wieder Tausende locken

Anmeldeschluss am 27. Mai : Endspurt für Firmenlauf Homburg

Es werden wieder tausende Läuferinnen und Läufer sein, die am 13. Juni am frühen Abend beim Firmenlauf durch Homburgs Straßen traben werden, die einen flotter, die anderen mit dem Ziel, einfach irgendwie anzukommen.

Immerhin 5353 Läufer gingen vergangenes Jahr an den Start. Das Besondere der ganzen Veranstaltung: Nach dem Fünf-Kilometer-Kurs wird gemeinsam gefeiert. Fürs Rahmenprogramm auf dem Parkplatz Uhlandstraße und dem Christian-Weber-Platz ist gesorgt. Vor dem Start heizt ein DJ den Läufern ein. Für gute Stimmung entlang der Strecke sorgt die Marchingband „Samba O’Leck“. Im Anschluss findet mit der Live-Band „Elliot“ wieder die große After-Run-Party statt. Hier kann man sich an Essens- und Getränkeständen stärken

Warum man seine Schuhe schnürt, trainiert und dann die fünf Kilometer läuft, weiß jeder für sich selbst am besten. Wie man in seinem Unternehmen, in Behörden, Verbänden und sonstige Institutionen möglichst viele dazu bewegen kann, mitzumachen und sie auch darauf passend vorbereitet, das weiß zum Beispiel Christian Müller, Personalleiter am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg. Das Universitätsklinikum sei von Anfang an beim Firmenlauf in Homburg dabei. Seit dem dritten Lauf werde die Teilnahme zentral und damit etwas professioneller organisiert, um der hohen Anzahl der Teilnehmer gerecht zu werden und einen entsprechend einheitlichen Außenauftritt zu haben. Neben der Universität, die mit einer eigenen Gruppe und als zahlenmäßig stärkstes Team antrete, stelle das Klinikum Jahr für Jahr eine der größten Lauftruppen.

Um die 500 bis 600 Starter seien jedes Mal dabei – übrigens auch Christian Müller selbst. Bei 5500 Mitarbeitern seien das immerhin etwa zehn Prozent, die dann mitlaufen, betont er. Das erfordere natürlich eine ordentliche Organisation, die das vom Anmeldeprozedere bis zum passenden einheitlichen T-Shirt alles stemme. Und es sei ein Hinweis auf die „sehr sportliche Belegschaft“. Das Team ist im besten Sinn gemischt: vom Auszubildenden, über Mitarbeiter aus der Pflege über den Verwaltungsbereich bis zu Ärzten. Von jungen Leuten bis zu den über 60-Jährigen. Auch darum gehe es ja beim Firmenlauf -, das gemeinsame Erfolgserlebnis, die Identifikation mit dem gesamten UKS, die Möglichkeit, Leute aus anderen Bereichen kennenzulernen.

Dabei fängt das Ganze schon lange vor dem Termin an. So werde in Laufgruppen kontinuierlich trainiert, es gebe unterschiedliche Schwerpunkte, auch Einstiegstraining. Und man engagiert sich auch darüber hinaus, bietet für andere Läufer am Lauftag vor Ort kurze Massagen an.

Der schnellste Läufer des UKS war 2018 übrigens in 19:52 Minuten im Ziel. Eine der Walking-Gruppen, deren Teilnahme explizit gefördert werde, hatte nach gut 50 Minuten die fünf Kilometer absolviert.

Und welchen Wunsch hat Christian Müller mit Blick auf den Firmenlauf? Er würde gerne einmal das größte Team stellen, auch das sieht er sportlich: „Aber gegen die Uni haben wir keine Chance. Wenn wir zusammenlegen, dann wären wir vorne.“ In einer Kategorie hatte das UKS bereits die Top-Position: Mit 90 Teilnehmern sei 2018 das größte Auszubildenden-Team gestellt worden, sagt Müller.

Am Montag, 27. Mai, ist der offizielle Anmeldeschluss zum Firmenlauf Homburg. Viele Unternehmen haben ihre Teams bereits unter www.firmenlauf-homburg.de für den 13. Juni angemeldet. Bis zum 27. Mai um 23.59 Uhr ist dies noch möglich. Die Teilnehmer können wieder blockweise starten, man hat die Wahl zwischen 18 und 18.30 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung