Homburg 85-Jähriger starb durch Messerstiche

Homburg · Im Fall der Familientragödie mit zwei Toten in Homburg (wir berichteten) hat die Polizei nach der Obduktion neue Erkenntnisse zur Todesursache. So hat der 27-jährige Sohn seinen 85-jährigen Vater am vergangenen Samstag im Homburger Warburgring mit einem Messer umgebracht.

 Am vergangenen Samstag fand die Polizei in Homburg einen 85 Jahre alten Mann tot in seinem Haus am Warburgring.

Am vergangenen Samstag fand die Polizei in Homburg einen 85 Jahre alten Mann tot in seinem Haus am Warburgring.

Foto: BeckerBredel

Das haben die Untersuchungen ergeben, teilte der Kriminaldauerdienst in Saarbrücken auf Anfrage mit.

Der Körper des 85-Jährigen, eines emeritierten Professors, der am Universitätsklinikum tätig war, habe eine Vielzahl an Messerstichen aufgewiesen. Es bestehe, so die Polizei weiter, derzeit kein Zweifel daran, dass der Sohn der Täter sei. Dieser hatte sich im Anschluss an die Tat in einem nahegelegenen Waldstück selbst getötet, vermutlich ebenfalls mit einem Messer. Im Moment sei nicht davon auszugehen, dass weitere Personen involviert waren. Hintergrund sei offenbar eine schwere psychische Erkrankung des Sohnes. Dazu liefen noch weitere Ermittlungen. Die 62 Jahre alte Ehefrau des 85-Jährigen und Mutter des gemeinsamen Sohnes hatte sich während der Tat ebenfalls im Haus aufgehalten und musste psychologisch betreut werden.