HNZ-Ballettabteilung mit Aufführung im April

Ballettaufführung : Mit Charly in die Schokoladenfabrik tanzen

Seit sieben Jahren gibt es die Ballettabteilung unter dem Dach der Homburger Narrenzunft mittlerweile schon. Ein Grund, einmal kurz zurückzublicken auf deren Gründung im November 2011. Damals gab es einige engagierte Fürsprecher und Helfer –  den ersten Zunftmeister Rüdiger Schneidewind und die junge, ausgebildete Ballettpädagogin Rebecca Heib, die solch ein Projekt möglich gemacht haben.

Innerhalb weniger Wochen war der Erfolg schon sichtbar und nach gut sieben Jahren kann die Abteilung weiter eine positive Bilanz ziehen – Tendenz steigend, ließ die Abteilung wissen. Deren Tänzerinnen waren bereits auf der Bühne zu sehen: Neben zahlreichen kleinen Auftritten sind besonders die drei großen Ballettvorstellungen im Homburger Saalbau zu erwähnen. „Alice im Wunderland“, „Der Zauberer von Oz“ und die große „Ballettgala“ zum fünften Geburtstag. Im vergangenen Jahr durfte die Abteilung schon zum zweiten Mal beim Kinder- und Familienkonzert des Homburger Sinfonieorchesters mitwirken und im Mai 2018 zeigten die Tänzerinnen bei der Veranstaltung des Stadt- und Kulturverbandes Bexbach „Jugend singt und musiziert“ ihr Können.

Im Dezember 2017 fand zum ersten Mal ein Prüfungstag für eine stattliche Anzahl von Ballettschülerinnen der Abteilung statt, die nach den Lehrplänen der Royal Academy of Dance von Rebecca Heib ausgebildet wurden. Dieses spezielle System beinhaltet, dass die Schüler ab einem bestimmten Alter Prüfungen ablegen können vor qualifizierten Lehrerinnen. Diese Prüfungen hat übrigens auch Rebecca Heib bestanden, ebenso wie das Studium zur Tanzpädagogin für klassisches Ballett. Eine von der Royal Academy of Dance geschickte, international tätige Prüferin bescheinigte den Teilnehmerinnen ihre sehr gute Ausbildung und alle Beteiligten erhielten ein Zertifikat über die persönlichen Leistungen, die zum Teil „mit Auszeichnung“ bescheinigt wurden. Die Prüfungsteilnahme ist freiwillig.
Für die tänzerische Früherziehung steht seit November 2017 mit der
studierten Tanzpädagogin Eva Lajko eine weitere Fachkraft zur Verfügung, die den angehenden Tänzerinnen die ersten Schritte bebringt und sie auf den Ballett-Unterricht vorbereitet.
Am 6. und 7. April steht nun die nächste große Aufführung an. Die Ballettabteilung präsentiert sich mit zwei großen Vorstellungen und dem
Thema „Charly und die Schokoladenfabrik“. Ein getanztes Zuckergutti für kleine und große Füße, sehr frei vertanzt nach dem Kinderbuch von Roald Dahl, verspricht die Abteilung. Eine große Anzahl von Helfern und eine noch größere Anzahl von kleinen und großen Tänzerinnen bereite sich auf dieses Ereignis bereits seit dem vergangenen Jahr vor. Die Teilnahme sei auch hierbei kein Muss.  Der Kartenvorverkauf für die Aufführungen beginnt ab dem 11. März. Die Karten sind zu den regulären Unterrichtszeiten im Zunfthaus in Beeden erhältlich.
Wer allgemein am Unterricht Interesse hat:  Abteilungsleiterin Michaela Masseli gibt über alle Fragen zum Thema Ballett bei der HNZ Auskunft. Eine kostenlose Schnupperstunde wird gerne angeboten. Unterrichtet wird von Montag bis Freitag: Ballett in verschiedenen Leistungs- und Altersstufen, tänzerische Früherziehung (ab etwa dreieinhalb Jahren), Ballett für Erwachsene, Spitzentanz und es gibt ein Ballettworkout, dafür sind keine Ballettkenntnisse nötig, es wird auch am Vormittag angeboten.

Kontakt: ballett@homburgernarrenzunft.de.  Tel. (06841) 7393177

Mehr von Saarbrücker Zeitung