1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Hier wird Ausbildung schmackhaft gemacht

Hier wird Ausbildung schmackhaft gemacht

Homburg. Das Ausbildungszentrum Homburg (AZH) lädt die Bevölkerung für kommenden Samstag, 27. September, zu einem Tag der offenen Tür ein. "Ausbildung erleben" ist das Motto dieser Veranstaltung

Homburg. Das Ausbildungszentrum Homburg (AZH) lädt die Bevölkerung für kommenden Samstag, 27. September, zu einem Tag der offenen Tür ein. "Ausbildung erleben" ist das Motto dieser Veranstaltung. Angesprochen sind in erster Linie die Jugendlichen, die im nächsten Jahr nach dem Schulabschluss eine Ausbildung beginnen wollen sowie deren Eltern und auch die Lehrer der Allgemeinbildenden Schulen. Darüber hinaus sind Unternehmen, die bereits ausbilden oder dies beabsichtigen, eingeladen, sich über die Möglichkeiten einer Verbundausbildung zu informieren. Die Besucher erleben vor Ort eine moderne Ausbildung sowie direkte, fachlich fundierte Informationen über die einzelnen Berufe, die speziellen Anforderungen, die detaillierten Inhalte und die betrieblichen Hintergründe. Damit ist die richtige Berufswahl für die jungen Leute überhaupt erst möglich. Vier Partner in der Verbundausbildung, die Schaeffler KG, die Michelin Reifenwerke Homburg, CS Schmalmöbel Waldmohr sowie Sakthi Germany GmbH, Neunkirchen (vormals Intermet) präsentieren ihre Unternehmen und informieren über ihre Berufsausbildung. In der Zeit von 8.30 Uhr bis 13 Uhr stehen Personalleiter, Ausbilder und Auszubildende den interessierten Besuchern, die bei dieser Gelegenheit auch die erweiterte Ausbildungswerkstatt und die mit modernster Technik ausgestatteten Schulungsräume besuchen können, Rede und Antwort. Die Agentur für Arbeit ist mit einem Info-Stand vertreten. Mit 54 Auszubildenden konnte das Ausbildungszentrum Homburg so viele Lehrlinge wie noch nie zu Beginn des Lehrjahres begrüßen. Grund für den deutlichen Anstieg zum Vorjahr ist für Firmenchef Norbert Seiler die zunehmende Akzeptanz des Systems der Verbundausbildung bei den Unternehmen. Auch habe der Mangel an Facharbeitern zu einem deutlich gestiegenen Interesse an der Ausbildung des eigenen Nachwuchses geführt.Dabei nutzen auch viele Unternehmen, die zum ersten Mal oder nach einer längeren Pause wieder ausbilden, das Angebot des Ausbildungszentrums, das es ihnen ermöglicht, trotz fehlender eigener Ressourcen mit der Hilfe der Verbundausbildung am Ausbildungsmarkt aktiv zu werden. red/thw