Heute Besuchstag bei Bosch

Heute ist zwischen 9 und 13 Uhr Ausbildungstag bei Bosch, zu dem junge Leute eingeladen sind. Passend dazu wurde gestern ein neues Gebäude für Azubis eingeweiht, für das 500000 Euro locker gemacht wurden.

. Die Container seien weg, betonte gestern Thomas Gönner, der technische Leiter des Homburger Bosch-Werkes. An der Stelle der Container auf dem Gelände des Bosch-Werkes ist nun ein massiver Bau entstanden, in dem die Auszubildenden von Bosch nicht nur lernen, sondern sich auch zu Besprechungen treffen können. Gestern wurde das Gebäude eingeweiht, was insofern sinnvoll war, als heute zwischen 9 und 13 Uhr, der Tag der offenen Tür für Auszubildende stattfindet.

Da können sich alle interessierten jungen Leut schon mal ein Bild machen, was sie bei Bosch erwartet. Das neue Ausbildungsgebäude bietet auf 125 Quadratmetern eine zusätzliche Fläche für Schulungen und Projektarbeit sowie einen Pausenraum. Insgesamt wurden am Standort Homburg 500 000 Euro in diese Erweiterung investiert. "Wir haben dafür im Mutterhaus in Stuttgart etwas Geld locker machen können", sagte Thomas Gönner und machte gleich Hoffnung auf mehr: "Es sind noch weitere zwei Millionen bewilligt, die wir in die Ausbildung unserer junge Leute stecken." Dies sei gut angelegtes Geld, von dem "uns auch etwas zurückgegeben wird". Denn regelmäßig räumten Bosch-Auszubildende erste Plätze auf den saarlandweiten Besten-Listen ab: "Sie sind häufig Saarlands beste Absolventen ".

Und so duften gestern beim Durchschneiden des roten Bandes neben Werksleiter Thomas Gönner, Personalleiter Jörg Hanebutte und dem Ausbildungskoordinator Fred Fey auch drei Azubis die Schere ansetzen: Laura Kästner aus dem dritten und Martina Müller und Dennis Helm aus dem vierten Lehrjahr. Dass zwei Mädchen mit dabei waren, zeigt, dass die Werbung für mehr weibliche Beteiligung angekommen ist: "Wir verzeichnen eine deutliche Zunahme von Mädchen, die sich für technische Berufe interessieren", betont Fred Fey.

Martina Müller und Laura Kästner haben keinen Tag bereut, dass sie sich für eine Ausbildung bei Bosch entschieden haben: "Wir lernen hier eine ganze Menge, es ist erfreulich, dass mehr Mädchen zu Bosch kommen", betont Martina, "ich habe keine Berührungsängste mit Technik. Ich komme vom Bauernhof, da wurde immer an einer Maschine auf dem Hof herumgeschraubt."

Heute sind alle jungen Leute, die sich für eine Ausbildung bei Bosch interessieren, zwischen 9 und 13 Uhr auf dem Gelände an der Bexbacher Straße zum Ausbildungstag eingeladen, natürlich auch mit den Eltern.