1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Herbstprüfung des Schäferhundevereins OG-Sanddorf e.V.

Hundesport : Vierbeiner Ilja hatte am Ende die Nase vorn

Schäferhundeverein Sanddorf hatte zu seiner Herbstprüfung eingeladen. Weniger Teilnahmer als geplant kamen.

(red) Am vergangenen Wochenende hatte der Schäferhundeverein Sanddorf zur Herbstprüfung  auf sein Vereinsgelände am schwarzen Weg eingeladen. Der Verein bedauerte dabei, dass die Teilnehmerzahl nicht so hoch gewesen sei wie geplant, da sich Hundeführer kurzfristig wegen Krankheit beziehungsweise wegen Verletzungen des Hundes abgemeldet hätten, wie Hans Heintz von der Ortsgruppe Sanddorf mitteilt. Nichtsdestotrotz wurde die Prüfung wie geplant durchgeführt.

An den Start gingen in der Sparte Begleithund: Karl-Heinz Marhöfer mit seinem Rottweiler Rüden „Jack vom Schwaiger Rathaus“ sowie Hans Heintz mit seinem Großen Münsterländer „Fridolin vom Diebeswinkel“. In der Sparte Fährtenhund 1 probierten sich Andrea Herrmann mit ihrem Schäferhund „Ilja von der Mördersdell“ sowie Herbert Becker mit seinem Schäferhund „Iwan von der Mördersdell“.

In der schwierigeren Stufe Fährtenhund 2 ging Markus Maurer mit seiner Schäferhündin „Felicia von dem Schwarzen Blitz“ an den Start. Schon früh morgens ging es in das vom Fährtenbeauftragten Norbert Stuppi gut organisierte Wiesengelände, wo die Fährtenleger Helmut Groß sowie Hans Heintz unter Anleitung von Leistungsrichter Helmut König die Fährten der FH1 und FH2 austreten konnten. Danach ging es wieder ins Vereinsheim, wo ein von den Wirtsfrauen Vera und Anita sehr gut vorbereitetes Frühstück verzehrt wurde. Nach einer Liegezeit von zwei Stunden für die FH1 beziehungsweise drei Stunden für die FH2 bat die Prüfungsleiterin Simone Süßdorf die Teilnehmer wieder ins Gelände zum Ausarbeiten der Fährten.

Als Erster ging Herbert Becker mit seinem Hund Iwan an den Start, wobei er sehr gute 92 Punkte erzielen konnte. Als nächste führte Andrea Herrmann Ihren Hund Ilja an den Fährtenabgang. Mit einer bravourösen Leistung und ohne jegliche Fehler bewertete Richter König das Team mit 100 Punkten.

In der höheren Stufe FH2 erzielte Markus Maurer mit der sehr gut suchenden Hündin Felicia vorzügliche 98 Punkte. Wieder zurück auf dem Vereinsgelände ging es mit den BH-Hunden weiter. Beide Hundeführer konnten mit ihren Vierbeinern Ihre Prüfungen erfolgreich abschließen. Nach dem Mittagessen bedankte sich  Vorsitzender Markus Maurer beim Richter Helmut König für seine Zusage sowie für das faire und sportliche Richten. Außerdem ging sein Dank an alle Helfer und Hundeführer, wie es in der Pressemitteilung des Veranstalters weiter heißt.