1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Billard: Guter Auftakt für die Bundesliga-Billardspieler

Billard : Guter Auftakt für die Bundesliga-Billardspieler

Vergangenen Sonntag um 10 Uhr in Altstadt: Christopher „Chrissi“ Ahrens kommt in seinem Auto am Vereinslokal des PBC Joker Altstadt an. Er ist Spieler des Aufsteigers in die 1. Poolbillard-Bundesliga und hat in der vergangenen Nacht sehr gut geschlafen. Schließlich hatten die Saarländer am vergangenen Samstag in ihrem ersten Ersliga-Heimspiel der Vereinsgeschichte den BV Mörfelden-Walldorf mit 6:2 bezwungen. „Bis zur Pause hatten wir uns noch schwer getan – da stand es 2:2. Danach haben wir aber sämtliche vier weiteren Spiele gewonnen und die drei Punkte verdient zu Hause behalten“, erklärt Ahrens.

Zu dieser frühen Stunde sind im schmucken Vereinslokal bereits einige eifrige Helfer im Einsatz, um den zweiten Heimspieltag vorzubereiten. Die Spieler, Zuschauer und Journalisten werden mit frisch gekochtem Kaffee empfangen. Es duftet gut. Ahrens schreitet an den ersten Tisch vor der in der Sommerpause neu erbauten Zuschauertribüne, die an beiden Tagen gut gefüllt war, und spielt sich ein. Dann treffen auch nacheinander seine Mitspieler Sebastian Staab, Sebastian Ludwig und Marco Dorenburg ein.

Alle Vier gehen von einem „ganz engen Spiel“ gegen den BSC Neukirchen-Geldern aus – und sollten mit dieser Prognose völlig Recht behalten. Um 10.30 Uhr trudeln die Gegner ein, die am Tag davor beim 4:4 bei der ambitionierten Mannschaft Fortuna Straubing für eine große Überraschung gesorgt hatten. Die Gegenspieler werden freundlich begrüßt. Man kennt sich gegenseitig von vielen nationalen und internationalen Turnieren und freut sich nun auf das erste Duell in der 1. Bundesliga.

Am Ende eines spannenden Spiels sollten dann die Gäste knapp mit 5:3 die Oberhand behalten und durften sich bestens gelaunt auf die weite Heimreise machen. Und dabei hatte es zur Pause noch nach dem zweiten Saisonsieg der Altstadter ausgesehen. Sie führten zu diesem Zeitpunkt mit 3:1 und hatten sämtliche Trümpfe in der Hand. Allerdings gaben die Gäste im zweiten Durchgang keinen weiteren Punkt mehr ab. Die größte Chance, nach der Pause eine Partie zu gewinnen, hatte noch Ahrens. Er musste sich allerdings im Zehn-Ball im entscheidenden dritten Satz Dennis Jansen mit 3:4 geschlagen geben. Und so endete für Ahrens und seine Mitspieler ein langes Billard-Wochenende doch nicht mit den erhofften vier bis sechs Punkten. Dennoch liegt der Klassenverbleib für den Tabellenvorletzten weiterhin in Reichweite. Der sichere Nichtabstiegsplatz sechs ist gerade einmal einen Zähler entfernt. Für den Aufsteiger geht es am Samstag und Sonntag, 9./10. Dezember, mit zwei weiteren Bundesliga-Heimspielen gegen den BSV Dachau und den BSV Fürstenfeldbruck weiter.

Am vergangenen Wochenende hatten die Altstadter Punkte Staab (3), Dorenburg (3), Ludwig (2) und Ahrens (1) geholt.