Grundschüler radeln meisterhaft

Homburg. Mit einem in der Geschichte der Landesmeisterschaften der Jugendverkehrsschulen (JVS) bislang einmaligen Ergebnis ist gestern in Homburg der Wettkampf 2010 zu Ende gegangen: Gleich zwei erste Plätze, dazu drei Teilnehmer auf Platz drei waren das Resultat des Messens der 30 besten jungen Grundschulradler des Saarlandes

Homburg. Mit einem in der Geschichte der Landesmeisterschaften der Jugendverkehrsschulen (JVS) bislang einmaligen Ergebnis ist gestern in Homburg der Wettkampf 2010 zu Ende gegangen: Gleich zwei erste Plätze, dazu drei Teilnehmer auf Platz drei waren das Resultat des Messens der 30 besten jungen Grundschulradler des Saarlandes. Nina Fechler und Chiara Schmitt aus Saarbrücken, Michelle Mersdorf aus Püttlingen, Kevin Qu aus St. Ingbert und Jonathan Neumann aus Oberthal, die mit je zwei Fehlerpunkten die beiden Prüfungsabschnitte "Einzelfahrt" und "freie Fahrt" als Beste absolviert hatten, trugen die Entscheidung im Stechen aus. Dieses entschieden am Ende aufgrund einer Juryempfehlung Kevin Qu (JVS St. Ingbert) und Jonathan Neumann (JVS Nohfelden) gemeinsam für sich.Am Rande der Veranstaltungen bewerteten Vertreter von Polizei und Straßenverkehrswacht, beide zusammen mit der Sparkassenfinanzgruppe Saarland Träger des Wettbewerbs, die aktuelle Situation von Kindern im Straßenverkehr. Hans-Jürgen Konopka, Geschäftsführer der Straßenverkehrswacht im Saarland, stellte dabei "eine Lücke zwischen den hervorragenden Leistungen der Jugendverkehrsschulen und dem Vorbildverhalten der Eltern fest". So hätten die Eltern oft ein falsches Verständnis von eben diesem Vorbildverhalten, kritisierte Konopka.thw