Gottesdienste in der freien Natur

Blätterdach statt Kirchendach: Gottesdienste unter freiem Himmel erfreuen sich steigender Beliebtheit unter den Gläubigen. Die Protestantische Landeskirche der Pfalz bietet weit über 100 Gottesdienste im Grünen an. Die Orte sind Wiesen, Wälder, Höfe, Seen, Campingplätze oder Wanderplätze.

Auch in diesem Jahr lädt die Evangelische Kirche der Pfalz wieder zur "Kirche im Grünen" ein. "Saisonauftakt" in der Region Westpfalz/Saarpfalz war an Christi Himmelfahrt und an Pfingsten. Jetzt finden wieder viele Gottesdienste in unserer Region statt. Allen voran die Kirchengemeinde Limbach-Altstadt. Im Park hinter der Elisabethkirche sorgen von Juni, bis August Pfarrerin Christiane Haertel, Presbyter Dieter Hock und Team wieder für ein besonderes Gottesdienst-Ambiente. Ende Juli gibt es während des Sportfestes des SV Altstadt sogar einen Gottesdienst am Sportplatz "Auf der Heide". Aber auch in anderen Saarpfalz-Gemeinden, wie Mimbach, Ommersheim-Mandelbachtal oder Webenheim (auf dem Bauernfest) findet eine besondere "Kirche im Grünen" statt. In einer neuen Sozialstudie der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) sind gleich mehrere Gründe für die steigende Beliebtheit solcher "Open-Air-Gottesdienste" aufgeführt: Ob es Regen gibt oder die Sonne scheint - Gottesdienste im Grünen erfreuen sich großer Beliebtheit. Hauptsächlich werden aufgeführt: Gottesdienst außerhalb des eigentlichen Kirchengebäudes, der Altar steht auf einer grünen Wiese und als musikalische Unterstützung tragen oft Chöre zum Gelingen bei. Und: Pilger, Wanderer und Ausflügler bleiben stehen und feiern mit.

Gottesdienste im Grünen sind meist sehr kurzweilig und nehmen gestalterisch die Atmosphäre ihrer Umgebung auf. Die Weite des Himmels und die Berührung der Natur ermöglichen eine ganz besondere Glaubenserfahrung. Der "weite Raum Gottes" (Psalm 31,9) und die "Quelle des Lebens" (Psalm 36,19) können anders, sinnhaft erfahren werden. Nähe und Distanz finden ihren je eigenen Ausdruck, heißt es weiter.

Gegrilltes vom Schwenker, Kaffee und Kuchen erleichtern die Entscheidung, sich auf den Weg zur "Kirche im Grünen" zu machen. So sind die Gottesdienste oft auch attraktiv für Menschen, die sonst eher selten die Schwelle einer Kirche überschreiten. Sie erleben Kirche als offen, einladend und geistreich.

"Meditativ und musikalisch, in Mundart und ökumenisch: das ist "Kirche im Grünen". Eine Übersicht über die Gottesdienste , die in der Pfalz und Saarpfalz unter freiem Himmel stattfinden, hat der Missionarisch-Ökumenische Dienst Pfalz (MÖD) herausgegeben (siehe Infokasten). "Wie die Pflanzen, so brauchen auch wir Menschen Erde, Wasser, Luft und Licht zum Leben. Unser Glaube kann dabei wie gute Muttererde sein, in der wir uns mehr und mehr verwurzeln, um den Stürmen des Lebens standzuhalten", erklärt Kirchenpräsident Christian Schad. Gottesdienste im Grünen würden wieder mit viel Engagement vorbereitet. Schad weiter: "Alles grüne Kraut hat Gott der biblischen Schöpfungserzählung zufolge den Tieren und Vögeln und allem Gewürm zur Nahrung gegeben, so stehe es in 1. Mose, 1,30," und er fügt an: "Grün ist somit die erste Farbe, die in der Bibel überhaupt genannt wird - Gottes Lieblingsfarbe offenbar."

Was auf unsere Region zutrifft, gilt nach einer anderen Studie der EKD mit dem Titel "Fremde, Heimat, Kirche" als ,,absolut in". Immer mehr Menschen kommen an immer mehr Orten zur ,, Kirche im Grünen". In diesem Jahr gibt auch in vielen anderen evangelischen Landeskirchen die ,,etwas anderen Gottesdienste ". Die Württembergische Landeskirche, die Evangelische Kirche im Rheinland oder Kurhessen-Waldeck laden ebenso dazu ein, wie auch viele katholische Bistümer. Jährlich werden bundesweit rund 10 000 Gottesdienste angeboten, manchmal bis zu 30 an einem Sonntag. Das Besondere dieser Gottesdienste ist, dass sie selten länger als 30 Minuten dauern und oft von Chören und Vereinen mitgestaltet werden. Unter den Predigern sind sowohl örtliche Gemeindepfarrer als auch der Landesbischof oder Kirchenpräsident, dazu Diakone und Lektoren oder Prädikanten. Die locker gestalteten Gottesdienste seien eine einzige Erfolgsgeschichte, heißt es unisono in den Landeskirchen .

evkirchepfalz.de

Offen, weit, "himmelgrün" - so präsentieren sich die Kirchen in Zusammenarbeit mit dem katholischen Bonifatiuswerk und dem evangelischen Missionarisch-Ökumenischen Dienst (MÖD) auf der Landesgartenschau in Landau. "Ohne den Garten Eden gäbe es keine Gartenschau. Gott ist der erste und größte Gartenbaumeister", sagt Pfarrerin Mechthild Werner von der Protestantischen Landeskirche, die zusammen mit ihrer katholischen Kollegin, Pastoralreferentin Christine Lambrich, das Projekt "himmelgrün" leitet. Der Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, werde immer dringlicher. Darum seien die Kirchen bewährte Partner und einer der größten "Anbieter" auf den Gartenschauen, erklärte Werner. "Denn wo ist man dem Schöpfer näher als in einem Garten? Die Weidenkirche in Kaiserslautern, die vor Jahren für eine andere Gartenschau gebaut wurde, begeistert bis heute. Auch in Landau lassen wir zur Landesgartenschau die erwarteten über 600 000 Besucher ein Stück vom Paradies erahnen." Das Angebot noch bis 18. Oktober soll möglichst bunt werden.

Pfarrerin Werner sagt weiter: "Wir bieten Anregendes und Andächtiges, farbenfrohe Feste und Aktionen, Gottesdienste im Grünen, stille blaue Stunden, Gespräche auf dem roten Sofa, besser der Garten-Kirchenbank. Dazu Kunst, Konzerte und viel Musik. Vielleicht werden auch Paare getraut und Kinder getauft."

Der Saarpfalz-Region, hier die Landschaft zwischen Limbach und Altstadt, kommt bei den Veranstaltungen der Kirche im Grünen eine besondere Bedeutung zu. Die protestantischen Gottesdienst erfreuen sich hier großer Beliebtheit. Foto: Thorsten Wolf Foto: Thorsten Wolf
So mancher Pfad zur Kirche im Grünen führt auch über den Jakobsweg. Foto: Saarpfalz-Touristik Foto: Saarpfalz-Touristik

Zum Thema:

Auf einen BlickFreiluft-Gottesdienste gibt es noch bis 31. Oktober in der Saarpfalz und in der Pfalz. Ein besonderer Gottesdienste findet jeden Sonntag um 11 Uhr bis Oktober in Kaiserslautern in der Weidenkirche statt. Das Faltblatt "Kirche im Grünen" mit einer Übersicht über die Andachten, die bis Ende Oktober unter freiem Himmel gestaltet werden, ist erhältlich beim Missionarisch-Ökumenischen Dienst der Evangelischen Kirche der Pfalz, Telefon: (063 41) 928 90, E-Mail: info@moed-pfalz.de. jkn