Geschenkepäckchen für Kinder gepackt

Geschenkepäckchen für Kinder gepackt

Blieskastel. Jede Woche versorgen die ehrenamtlichen Helfer der Homburger Tafel Hunderte Hilfebedürftige aus der Region. Abnehmer sind in Not geratene Menschen, aber auch die bedürftigen Kinder des Saarpfalz-Kreises

Blieskastel. Jede Woche versorgen die ehrenamtlichen Helfer der Homburger Tafel Hunderte Hilfebedürftige aus der Region. Abnehmer sind in Not geratene Menschen, aber auch die bedürftigen Kinder des Saarpfalz-Kreises. Um gerade den Kleinsten zu Weihnachten eine ganz besondere Freude zu bereiten, wurde auf Anregung der beiden saarländischen Linken-Bundestagsabgeordneten Yvonne Ploetz und Thomas Lutze saarlandweit in den Bürgerbüros alles gesammelt, was ein Kinderherz höher schlagen lässt. Und schon in kurzer Zeit stapelten sich Spielzeug, Kleidung, Hygiene-Artikel, Schulsachen, Bücher und vieles mehr in den Büros in die Höhe."Die Spendenbereitschaft war unglaublich groß, wofür sich das ,Strahlende Kinderaugen-Team' von ganzem Herzen bedanken möchte", wie die Vorsitzende der Linken in Blieskastel, Yvonne Ploetz, mitteilt. Liebevoll verpackt wurden jetzt über 150 Päckchen bei der Lebensmittelausgabe an die Kinder verteilt.

Für den Blieskasteler Linken-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Dieter Geis, ist aber diese Weihnachtsaktion "leider nur ein Tropfen auf einen allzu heißen Stein". Sie verfolge keinen "propagandistischen Zweck, sondern soll alle anregen, bedürftige Menschen nicht zu vergessen und nach Kräften beizutragen, wenigstens etwas Linderung zu verschaffen. Zu helfen ist gut, nicht helfen zu müssen um vieles besser. Würden alle politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich Verantwortlichen darauf hinarbeiten, dass Tafeln in Zukunft ihre traurige Notwendigkeit verlieren, wären wir einen großen Schritt hin zu einer gerechteren und menschlicheren Gemeinschaft vorangekommen."

Auch nach Weihnachten stehen die Büros in Völklingen, Saarlouis, Neunkirchen und Blieskastel als Sammelstelle für die Tafel offen, so Yvonne Ploetz. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung