1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Gemeinschaftsschule Kirkel in Limbach ist jetzt eine „Faire Schulklasse

Faire Klassen in Limbach und St. Ingbert : Mit fairen Computermäusen zum Erfolg

Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Kirkel-Limbach und des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert wurden jetzt als „Faire Schulklasse“ ausgezeichnet.

Im Pingusson-Bau des ehemaligen saarländischen Kultusministeriums in Saarbrücken wurden 61 Klassen und Kurse von 27 Schulen aus Deutschland und Frankreich für ihr Engagement im Fairen Handel ausgezeichnet. Die Auszeichnungsfeier fand in einem aufgrund der aktuellen Gesundheitslage reduzierten Kreis von Teilnehmenden statt, konnte aber parallel digital per Youtube besucht werden. Ausgezeichnet wurden zwei Schulen in Trägerschaft des Saarpfalz-Kreises, teilt die Verwaltung mit, vertreten durch Physiklehrer Alexander Beer und Marc Zimmer von der Gemeinschaftsschule Kirkel, Samuel Harding, Englischlehrer und Fairtrade-Beauftragter am Leibniz-Gymnasium und den Kreisbeigeordneten Hans Jürgen Domberg. „Es ist bewundernswert, wie viel Motivation und Empathie bei den jungen Menschen für die Länder des globalen Südens zu spüren sind und wie nachhaltig die schulische Begleitung mit Hintergrundinformationen zu Arbeitsbedingungen, Lohngerechtigkeit und Umweltschutz vorbereitet wird“, so Hans Jürgen Domberg, der in Vertretung von Landrat Theophil Gallo teilnahm.

Schüler der Klassen 8a und 8b hatten an der Gemeinschaftsschule Kirkel-Limbach mit Physiklehrer Beer Bausätze für faire Computermäuse vom Verein Nager IT zusammengebaut und gelötet. Initiiert und begleitet wurde das Projekt von Peter Weichardt, Fachpromotor Fairer Handel von der Fairtrade Initiative Saarland. Nager IT versuche, alles aus fairen und nachhaltigen Quellen zu bekommen. Beispielsweise ist das Drehrad aus Holz. Die Schüler lernen die Hintergründe zum Fairen Handel, zu gerechter Entlohnung und die Bedeutung der Zertifizierungen, wie und wo man Waren aus fairem Handel erkennt und kaufen kann. Das Projekt ist auch eine Chance, sich mit Technik zu befassen, hieß es weiter von der Kreisverwaltung. Landrat Theophil Gallo habe diese Initiative unterstützt. Er erwarb im Frühjahr 20 „faire Computermäuse“ für die Kreisverwaltung.

Die Klasse 5e vom Leibniz-Gymnasium beteiligte sich in der Vorweihnachtszeit am „Sweet and Fair Adventskalender“. Die jungen Menschen informierten sich vorab im Weltladen St. Ingbert über die Möglichkeit des fairen Einkaufs. Im Weltladen wurden die fairen Zutaten für die Weihnachtsbäckerei eingekauft: Aus den Zutaten wurden in der Schulmensa Fairtrade-Plätzchen gebacken, die wiederum an die lokalen Fairtrade-Partner wie den Weltladen und die Stadtverwaltung verteilt wurden. Am seit 2016 als Fairtrade-School zertifizierten Leibniz-Gymnasium gebe es ohnehin viele Aktionen zum fairen Handel, hieß es weiter. So finde Fairtrade Einzug in den Fächern Religion, Erdkunde und in den Fremdsprachen. Fairtrade-Beauftragter Samuel Harding organisiert mit den 5er-Klassen einmal monatlich einen Pausenverkauf mit Fairtrade-Produkten, warb mit der Schülerschaft für Fairtrade beim Schulfest, beim Biosphärenfest und beim Fairtrade-Stand des Kreises auf der Ingobertusmesse.