Gemeinsames Kochen als Hilfe

Im Ronald-McDonald-Haus auf dem Gelände des Uniklinikums in Homburg werden Eltern begleitet und versorgt, deren kranke Kinder für längere Zeit stationär im UKS behandelt werden. Für sie kochten jetzt die Damen der Frauen-Union.

Eine Abordnung des Landesvorstandes der Frauen-Union besuchte dieser Tage das Ronald-McDonald-Haus auf dem Gelände des Uniklinikums in Homburg . Acht Frauen um die Landesvorsitzende Anja Wagner-Scheid kochten an diesem Abend für die derzeit dort untergebrachten Eltern, deren kranke Kinder für längere Zeit stationär im UKS behandelt werden.

Alle 15 Elternappartements sind momentan voll belegt, weshalb die Damen der Frauen-Union Saar Großeinkauf getätigt haben, um den Eltern und Familienangehörigen, die hier in Sorge um ihre Kinder oder Geschwister für absehbare Zeit leben, einen schönen Abend mit einer leckeren, herbstlichen Kürbiscremesuppe und Kartoffelspeckwaffeln zu bereiten, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Für die Leckermäuler gab es süße Waffeln mit Sahne und Sauerkirschen.

Neben der Kocherei war auch noch Zeit, sich mit der Hausleiterin Tanja Meiser über das Ronald-McDonald-Haus zu informieren.

Für die Landesvorsitzende Anja Wagner-Scheid und ihre Frauen standen zwei Dinge nach diesem Abend fest: Zum Ersten sei das Ronald-McDonald-Haus eine "segensreiche und unterstützenswerte Einrichtung", um die Eltern mit kranken und schwerstkranken Kindern für die Zeit des Klinikaufenthaltes zu entlasten. Zum Zweiten kommen die Damen im nächsten Jahr sehr gerne wieder, um für die Eltern zu kochen, heißt es weiter.