„Geiles Gefühl“ für Runco

Am Samstag kamen beim 4:0-Heimsieg des FC Homburg gegen Aufsteiger Bahlinger SC auch drei junge Neuzugänge zum Einsatz. Giovanni Runco durfte sogar von Beginn an ran – und schwamm sich nach nervösem Beginn frei. Im Pokal geht es heute nach Thalexweiler.

Dass am Samstag mit Giovanni Runco, André Dalphin und Jan Eichmann gleich drei Nachwuchsspieler beim Fußball-Regionalligisten FC Homburg zum Einsatz kamen, war nicht unbedingt überraschend. Wenn eine Mannschaft zum Ende eines Spiels klar führt, gibt ein Trainer gerne auch den Spielern etwas Einsatzzeit, die ansonsten eher selten zum Zug kommen. So war es naheliegend, dass FCH-Trainer Jens Kiefer beim 4:0-Heimerfolg gegen den Bahlinger SC die drei vor der Saison von der U19 des 1. FC Saarbrücken gekommenen Kicker auf den Rasen schickte.

Während Eichmann (84. Minute, für Azur Velagic) und Dalphin (89., Murat Bildirici) allerdings erst spät in die Partie kamen, durfte Runco gegen Bahlingen sogar sein Debüt in der Startelf feiern. Aufgrund zahlreicher Ausfälle des Stammpersonals durfte Runco von Anfang an ran. Und der Außenbahnspezialist machte seine Sache sehr ordentlich. "Das war ein geiles Gefühl", sagte er nach der Partie strahlend. "Ich kam am Anfang nicht so richtig ins Spiel. Dann wurde es aber besser, und ich hatte meine Szenen", gab der 19-Jährige eine realistische Einschätzung seiner Leistung ab.

Dass Runco von außen betrachtet zunächst noch etwas nervös wirkte, wollte der Nachwuchsspieler nicht bestätigen. Doch spätestens, als das Homburger Angriffssspiel nach dem von FCH-Torwart Florian Fromlowitz gehaltenen Foulelfmeter gegen Johannes Fiand in der 68. Minute so richtig ins Rollen kam, ging auch Runco voller Selbstvertrauen zu Werke. Der Außenbahnspezialist stellte seinen Bahlinger Gegenspieler einige Male vor Probleme. "Ein 4:0-Sieg sagt alles aus, denke ich. Ich bin sehr zufrieden", resümierte Runco.

Bis der Sieg in dieser Deutlichkeit feststand, war es allerdings ein langer Weg. In der 28. Minute erzielte Bildirici das 1:0 per direkt verwandeltem Freistoß. Danach mussten die 645 Zuschauer im Homburger Waldstadion allerdings bis zur 71. Minute auf das vorentscheidende 2:0 durch Thierry Steimetz warten. Dafür wurden die Fans mit einem lupenreinen Hattrick des Franzosen entschädigt, der bei seinen Toren zum 3:0 (76.) und 4:0 (80.) die Bahlinger Hintermannschaft regelrecht schwindlig spielte.

"Im Endeffekt war es ein verdienter Sieg. Was wir heute an Kontern gespielt haben, war schon stark", war auch Kiefer mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Nach dem dritten Sieg in Folge geht es für den FCH nun nacheinander gegen die saarländischen Rivalen SV Elversberg , 1. FC Saarbrücken und Saar 05 Saarbrücken. Und heute Abend geht es um 19 Uhr im einzigen Dienstagsspiel der fünften Runde des Saarlandpokals zum SV Alemannia Thalexweiler. Beim Tabellenzweiten der Verbandsliga Nordost wird auf Kunstrasen gespielt.