Gauck-Rede als Grundlage

Die Europäische Union auf der Basis einer Rede von Bundespräsident Joachim Gauck beim Weltwirtschaftsforum war in diesem Jahr Themen-Vorgabe für den Aufsatzwettbewerb der Paul-Weber-Schule. Der beste Aufsatz stammt von Fabian Kittel.

Seit vielen Jahren ruft die Karlsberg-Brauerei in Homburg in Zusammenarbeit mit der Paul-Weber-Schule, dem Berufsbildungszentrum, zum Aufsatzwettbewerb auf. In diesem Jahr sollten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Europäischen Union beschäftigen. Die Ergebnisse stehen nun fest: Der beste Aufsatz stammt in diesem Jahr von Fabian Kittel . Zweite wurde Anna Stegner, Christopher Luppa belegt den dritten Platz, wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt.

Auf Grundlage der Rede des Bundespräsidenten Joachim Gauck beim Weltwirtschaftsforum Anfang des Jahres in Davos erörterten die Schüler viele aktuelle Probleme des Staatenbundes. Anschließend stellten sie aber auch Vorteile für Staaten, Unternehmen und Privatpersonen dar und unterlegten diese mit Beispielen. Der Bundespräsident wie auch die Schüler sind sich einig, dass die Europäische Union zusammenhalten sollte.

Bettina Kühne, Personalentwicklung bei dem Unternehmen, begrüßte die Wettbewerber von der Paul-Weber-Schule und ihre Lehrer jetzt im Bistro zur Preisübergabe. Und wie auch in jedem Jahr üblich haben auch die ASW-Studenten der Brauerei bei der Auswahl der Gewinner mitgewirkt.

Caroline Schepp und Christopher Quary übergaben die Geldpreise an die drei Gewinner. Für die anderen Teilnehmer gab es Sachpreise als Dankeschön und Anerkennung.

Norbert Moy, Direktor der Paul-Weber-Schule, bedankte sich für das langjährige Engagement des Unternehmens und dessen Gastfreundlichkeit, heißt es in der Mitteilung weiter.