Gartentore öffnen sich wieder

Wenn alles grün ist, macht es wieder Spaß, in den Garten zu gehen. Oder andere Gärten zu besichtigen. Zum Beispiel bei denjenigen, die freiwillig ihre Gartenpforten öffnen. Gerade ist wieder das Programm der DGGL erschienen.

Immer im Mai steigt die Gartenlust, alles ist grün - und nun regnet es sogar, was den Pflanzen guttut. Rechtzeitig dazu ist das neue Programm "Das offene Gartentor 2015" der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur erschienen (DGGL). Das Interesse der Bevölkerung an den geöffneten Gärten wächst von Jahr zu Jahr, auch die Anzahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen steigt stetig. So stehen in diesem Jahr 60 Gärten aus dem Raum Saarland/Südwestpfalz/Trier/Eifel/Hunsrück zu unterschiedlichen Zeiten, manchmal mehrfach in unterschiedlichen Jahreszeiten, offen.

Das Programm enthält die jeweiligen Öffnungszeiten, die Adressen und eine Kurzbeschreibung der Gärten, darunter auch sechs Teilnehmer aus dem Saarpfalz-Kreis. "Das offene Gartentor 2015" zeigt eine wunderbare Vielfalt an individuellen Gestaltungsideen und pflanzlichen Schwerpunkten. Die Aktion der DGGL möchte dazu beitragen, die Wertschätzung für die private Gartenkultur zu fördern und Inspiration und Freude bei den Besuchern zu wecken.

Gärtnerisches Wissen soll quasi über den Gartenzaun weitergegeben werden. Die Idee vom ,,Offenen Gartentor" stammt aus England . Die erste Initiative geht auf das Jahr 1927 zurück. Was in England mit seiner ausgeprägten Gartenkultur längst eine breite Masse begeistert, entwickelt sich auch in Deutschland zu einem Trend. Innerhalb weniger Jahre haben sich bundesweit unzählige ,,Offene Pforten" etabliert. Im Saarland sind St. Wendel, Saarlouis, Merzig-Wadern, Neunkirchen, Saarbrücken und der Saarpfalz-Kreis gut vertreten. < Weiterer Bericht folgt

Das Programm des offenen Gartentors 2015 kann im Internet abgerufen werden.

Wer ein Papierexemplar möchte, kann die Broschüre bei Beate Ulmer, Tel.: (0 68 41) 17 56 41, E-Mail: Beate-Ulmer@gmx.de anfordern. Das Programm und die Gartenbesuche sind kostenfrei.

dggl.org/landesverbaende/

saar-mosel/das-offene

-gartentor.html