Ganz Homburg wurde zum Konzertsaal

Ganz Homburg wurde zum Konzertsaal

Unter dem Titel "Sing City trifft Orchester " hat der Saarländische Chorverband zusammen mit dem Bund Saarländischer Musikvereine (BSM) am vergangenen Samstag die Homburger Innenstadt in einen einzigen, großen Konzertsaal verwandelt.

130 Chöre und Orchester aus dem Saarland und der Region gaben auf zwölf Bühnen rund 150 Konzerte. Rund 4000 Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker waren aktiv beteiligt.

Das Konzept von "Sing City" ist dabei nicht neu, schon in Saarbrücken und Saarlouis gab es in den letzten Jahren solche Groß-Konzerte. In Homburg allerdings neu: Die Teilnahme von 21 Orchestern aus dem Kreis des BSM. Der feierte in Homburg sein 60-jähriges Bestehen. Auch die Musikfestspiele Saar nutzten "Sing City trifft Orchester " dazu, das diesjährige Partnerland Polen vorzustellen. Beeindruckend auch die Wahl der Spielstätten. So wurde unter anderem in den Schlossberghöhlen, in der Ruine der Hohenburg und in der ehemaligen Synagoge musiziert.

Kultusminister Ulrich Commerçon (SPD ) sprach als Schirmherr der Veranstaltung von der "großen Vielfalt, die wir im Bereich dieser Musik haben, von der Bergkapelle bis zu den Kinderchören. Und man sieht viele Menschen, die einfach Spaß an der Musik haben".