Galerie „m beck“ widmet sich dem Vergänglichen

Schwarzenacker · „In Ringen und Kreisen und Jahren“ lautet der Titel einer Gemeinschaftsausstellung, zu der die Galerie „m beck“ in Schwarzenacker einlädt. Zu sehen sind bunte Gemälde, Skulpturen und düstere Grafiken.

Die Galerie "m beck" präsentiert ab Samstag, 13. September, bis zum Sonntag, 23. November, die Ausstellung "In Ringen und Kreisen und Jahren". Dabei werden nach Angaben der seit 1967 bestehenden Galerie die Künstler Elfie Diehl Al Siaidi, Josef Lutz und Yoshin Ogata mit ihren Kunstwerken vertreten sein.

Der Titel der Ausstellung ,,In Ringen und Kreisen und Jahren" lässt viele Interpretationsweisen und Freiräume zu; Jahresringe, Uhrwerk oder auch Ziffernblatt sind erste Assoziationen. Alle drei Thematiken haben die Gemeinsamkeit des Zeitlichen.

Elfie Diehl Al Siaidi befasst sich in ihren Arbeiten mit den schönen, aber gleichzeitig sehr fragilen und vergänglichen Momenten der Natur. Wie Perlen lässt sie die ablaufenden Wassertropfen auf Pflanzen nach einem Regenguss erscheinen.

Der Japaner Yoshin Ogata vereint mit seinen Skulpturen die Elemente Stein und Wasser. Dem über lange Zeiträume entstandenen Stein verleiht der Bildhauer durch seine Einwirkung eine ganz besondere Leichtigkeit sowie Überzeitlichkeit. Während der unbearbeitete Stein massiv, roh und statisch ist, schafft der Künstler durch die an Wassertropfen erinnernde Formen eine ganz neue Erscheinung des Steins, die den Betrachter in den Bann zieht. Dadurch zeigen die Werke die Unendlichkeit und Einheit der Natur in einem einzigen Moment.

In radikaler Abgrenzung steht nach Galerieangabe dazu Joseph Lutz. Mit seinen Arbeiten bricht er Sehgewohnheiten, indem er eine düstere, überzeichnende und dystopische Atmosphäre in seinen Werken erschafft.

So wirken die Figuren seiner Grafiken morbide, erschöpft und krank, während seine Fantasiemaschinen als Sinnbilder für eine gescheiterte Zivilisation stehen können. Verdeutlicht wird dies durch Radierungen von martialisch anmutenden Zahnrädern, die unaufhaltsam das Ende alles Zeitlichen besiegeln.

Die Ausstellung wird am 13. September um 18 Uhr in der Galerie "m beck" in Schwarzenacker eröffnet. Weitere Informationen und Kontakt: Am Schwedenhof 4, 66424 Homburg, Tel. (0 68 48)

7 21 52.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort