FSV holt zum Befreiungsschlag aus

Fünf Spiele in Folge verloren – und dann geriet der FSV Jägersburg am Samstag beim SV Morlautern auch noch in Rückstand. Mit einer tollen Moral drehte das Team das Spiel dann aber noch in einen 4:1-Sieg.

Nach zuvor fünf Niederlagen in Serie hat der FSV Jägersburg am Samstag endlich wieder gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Marco Emich setzte sich in der Fußball-Oberliga vor 136 Zuschauern beim Aufsteiger SV Morlautern verdient mit 4:1 (2:1) durch und holte damit zum Befreiungsschlag aus. Die weiterhin personell geschwächten Saarländer gerieten dabei bereits nach zehn Minuten in Rückstand. In dieser Situation ließ sich Philipp Schwarz als Torschütze feiern. Nach einer Flanke hatte Jägersburgs Schlussmann Philip Luck den Ball aus dem Strafraum gefaustet. Schwarz zog aus 18 Metern ab. Sein Schuss wurde noch von Julian Fricker abgefälscht. Moritz Braun wollte noch kurz vor der Torlinie klären, kam aber nicht mehr an den Ball heran.

Gleich auf das 1:1 gedrängt

Eine Mannschaft, in der es nicht stimmt, hätte vermutlich in der derzeit schwierigen Lage diesen Rückschlag nur ganz schwer verkraftet. Ganz anders der FSV Jägersburg : Die Gäste ließen den Kopf oben und drängten postwendend auf den Ausgleich. Einem vermeintlichen Abseitstreffer von Murat Adigüzel wurde die Anerkennung verweigert, doch dann durften die FSV-Spieler endlich richtig jubeln. Nach einem Freistoß von Frederic Ehrmann verlängerte Daniel Schommer den Ball mit dem Kopf, und Kapitän Matthias Stumpf traf zum 1:1 (41.). Und nur vier Minuten später flankte Niklas Holzweißig von der rechten Seite nach innen, wo Adgüzel das 2:1 markierte.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der FSV am Drücker. Stumpf nahm den Ball im Anschluss an eine Hereingabe von Tim Schäfer mit und erhöhte mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 3:1 (53.).

Morlautern hatte danach bei einem Lattentreffer Pech, aber auch bei guten Konterchancen der Gäste viel Glück. Sechs Minuten vor dem Ende ging schließlich Schäfer auf der linken Seite auf und davon und bediente Frederic Ehrmann per Querpass zum 4:1-Endstand. "Die Mannschaft hat heute nach dem Rückstand eine tolle Moral gezeigt", freute sich Trainer Marco Emich. Der Tabellen-15. empfängt nun am kommenden Samstag um 15.30 Uhr den FC Hertha Wiesbach zum Saarderby.