Fridays for future: Pfarreien und Kirchgemeinden sind dabei

Fridays for future am 20. September : Kirchen machen am Freitag mit beim Klimaprotest

An diesem Freitag, 20. September, wird an vielen Orten gemeinsam für die Klimawende protestiert: Die evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer haben dafür Gemeinden und kirchliche Einrichtungen in der Pfalz und Saarpfalz mobilisiert, hieß es dazu in einer Mitteilung weiter.

Denn: Der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung gehöre zum Kern der christlichen Botschaft.

Die protestantische Innenstadtgemeinde in Homburg sowie die katholischen Pfarreien Heiliger Johannes XXIII. und Heilig Kreuz in Homburg beteiligen sich am Glockengeläut anlässlich der Aktion. Die Glocken werden in der protestantischen Stadtkirche läuten, in der katholischen Kirche St. Michael, in den katholischen Kirchen St. Andreas und Maria vom Frieden, beide in Erbach. An diesem Tag wird auch das Sternsingermobil des Kindermissionswerks an der Kirche St. Fronleichnam Halt machen.

In Limbach läuten um 11.55 Uhr die Glocken in der protestantischen Elisabethkirche mit anschließender Andacht. Daran nehmen die Schüler der achten bis zehnten Klasse der Gemeinschaftsschule Kirkel in Limbach teil.

Die Pfarrei Heilige Familie in Lautzkirchen lädt mit dem Glockengeläut zu einem Gebet für die Schöpfung in die Kirche St. Mauritius ein. Die Pfarrei Heiliger Ingobertus in St. Ingbert ruft zur Beteiligung am Klimaprotest in Saarbrücken auf, der um 14.30 Uhr am Landwehrplatz beginnt. Auch in Speyer wird zur Teilnahme an der dortigen Klimaschutz-Demonstration von „Fridays for future“ eingeladen. Im Dom wird um 11.30 Uhr eine ökumenische Andacht angeboten. Diese schließt ab mit einem Glockenläuten „fünf vor zwölf“, um die Dringlichkeit einer Kehrtwende in der Klimapolitik zu unterstreichen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung