1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Feuerwehr Homburg hatte Einsätze ohne Ende

Homburger Wehr im Dauerstress : Sieben Feuerwehreinsätze an einem Tag

Am Dienstag, 2. März, musste die Feuerwehr Homburg gleich zu sieben Einsätzen ausrücken. Los ging es laut Feuerwehrsprecher Jan Emser um 3.41 Uhr mit einer Brandmeldung im Globus-Markt Einöd. Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst, Mitarbeiter berichteten von einer Rauchentwicklung.

Die Löschbezirke Homburg-Mitte, Einöd und Wörschweiler wurden alarmiert. Ein Trupp unter Atemschutz ging in das Gebäude vor. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden, denn der Rauch stellte sich als Nebel aus einer Verneblungsanlage heraus.

Lange herrschte nicht Ruhe, denn um 5.44 Uhr wurde ein Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen aus einem Lkw auf der Autobahn A 6 gemeldet. Hier mussten die Löschbezirke Homburg-Mitte und Jägersburg ausrücken sowie als Unterstützung mit einem Spezialfahrzeug auch der Löschbezirk Einöd. Vor Ort stellte sich heraus, dass lediglich Motoröl ausgelaufen war, sodass die Kräfte schnell reduziert werden konnten.

Um 11.27 Uhr wieder eine Brandmeldung, diesmal am Uniklinikum. Die Brandmeldeanlage hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst, die Feuerwehr konnte schnell abrücken.

Das Stichwort „Flächenbrand klein“ sorgte um 14.42 Uhr für einen Einsatz in der Fliederstraße in Bruchhof-Sanddorf. Der Anwohner meldete dem ersteintreffenden Löschfahrzeug, dass er den Brand selbst löschen konnte. Auch hier mussten keine Maßnahmen getroffen werden.

Tätig werden musste der Löschbezirk Homburg-Mitte um 17.44 Uhr in dem er den Rettungsdienst bei einer Tragehilfe in der Spitzwegstraße in Erbach unterstützte.

Schon elf Minuten später, um 17.55 Uhr, war eine nachbarschaftliche Löschhilfe erforderlich. In Oberbexbach war ein Brand auf einem Balkon ausgebrochen. Die Drehleiter machte sich auf den Weg dorthin, konnte die Anfahrt allerdings abbrechen, da das Feuer zwischenzeitlich gelöscht wurde.

So wie der Einsatzreigen an diesem Tag in Einöd begonnen hatte, endete er auch dort. Die Kameradinnen und Kameraden des Löschbezirks leisteten um 23.23 Uhr eine Tragehilfe für den Rettungsdienst in der Thomas-Mann-Straße.