Feuerwehr Ehrenamt Ehrung Saarpfalz-Kreis

Bei der Kreistagssitzung geehrt : Im Einsatz für die Gemeinschaft

Als Dankeschön für ihr Engagement im sozialen Bereich wurden in der Kreistagssitzung verdiente Bürger geehrt.

Neben dem Haupttagesordnungspunkt „Internationale Beziehungen des Saarpfalz-Kreises“, bei dem Landrat Theophil Gallo und Halyna Hytschka, Vorsitzende des Bezirksrates Pustomyty in der Ukraine, eine Absichtserklärung zum Aufbau einer Partnerschaft unterzeichneten (wir berichteten), arbeitete der Kreistag in seiner Sitzung am vergangenen Dienstag im Forum zügig und harmonisch die weitere Tagesordnung ab.

So wurden Mitglieder der Feuerwehr für ihr herausragendes Engagement geehrt, ebenso wie Bürger, die sich im sozialen oder kulturellen Bereich verdient gemacht hatten (siehe Info). Mit dieser Ehrung im Rahmen der Kreistagssitzung sollte ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet werden – stellvertretend für alle, die sonst oft im Hintergrund wirken und Gutes tun, erklärte Gallo. Die Ehrenamtskarte des Saarpfalz-Kreises ist eine Anerkennung und ein Dankeschön für alle, die sich im besonderen Maße für die Gemeinschaft einsetzen. Die Karteninhaber erhalten damit  Vergünstigungen oder Sonderleistungen bei zahlreichen öffentlichen und privaten Einrichtungen.

Die Ehrenamtskarte erhielt Friedel  Dejon,  der seit 1999 Archivleiter im Pfarrer-Alfons-Gebhart-Archiv in Kirrberg ist, Christa Debrand, seit 2014 Lesepatin im Projekt Kibiss von Pro Ehrenamt, Edel Kunzmann, die als Grüne Dame in der Reha-Klinik Lautzkirchen wirkt, und auch die Bücherei  Rohrbach betreut.

Ebenfalls mit der Ehrenamtskarte ausgezeichnet wurde Manfred Metzinger. Er ist seit 1985 aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr Bexbach/Löschbezirk Oberbexbach, zusätzlich seit 2016 Löschbezirksführer im Löschbezirk Oberbexbach. Auch im Einsatz für die Oberbexbacher Wehr ist Thomas Schwarz, der seit zwei Jahren auch Sicherheitsbeauftragter der Stadt Bexbach ist.

Für ihr Engagement als Lernpaten Saar bei Pro Ehrenamt wurden Hannelore Schmitt, Bärbel Simon und Christine Christmann geehrt.  Hans Trumm, seit 1994 Vorsitzender des TV09 Jägersburg, wurde ebenso ausgezeichnet wie Hans Bur (seit 2014 im Seniorenbeirat der Stadt St. Ingbert).

Hubert Becker vom DRK-Kreisverband St. Ingbert erhielt das Ehrenzeichen für besondere Verdienste im Katastrophenschutz, Zivilschutz oder Rettungsdienst.

Einstimmig wurden die weiteren Beschlüsse gefasst: Das Projekt „Kulturelles Erbe St. Ingbert“ , das die kreiseigene Beschäftigungsgesellschaft Aquis anbietet, wird um weitere zehn auf dann insgesamt 20 Plätze aufgestockt. Das Projekt bietet Arbeitsplätze, wie Verschönerungs- oder Pflanzarbeiten, zum Beispiel am Besucherbergwerk Rischbachstollen.

Die Ganztagsklassen an den Gemeinschaftsschulen in Homburg (derzeit sieben an der Robert-Bosch-Schule, drei an der Neuen Sandrennbahn) und St. Ingbert (zurzeit 15 an der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach)  werden fortgeführt.  Zusätzlich werden neue Klassen eingerichtet, jeweils eine an den Schulen in Homburg, drei in St. Ingbert. Einstimmig wurde ein Zuschuss in Höhe von 14 500 Euro an den ambulanten Hospizdienst der Caritas beschlossen.

Beschlossen wurde auch ein Nachtrag zum Verkehrs- und zum Finanzierungsvertrag für die Bus-Linienbündel Homburg und St. Ingbert. Darin vorgesehen ist unter anderem eine neue Fahrzeugflotte für die St. Ingberter Stadtbusse, voraussichtlich zum Januar 2019.

Landrat Theophil Gallo (links) ehrte verdiente Bürger. Foto: Jennifer klein

Petra Leonhardt aus Blieskastel wurde als neues Mitglied in den Jugendhilfeausschuss berufen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung