Feierstunde für das neue Bistro

Blieskastel/Homburg. Im Februar 2003 wurde am Von der Leyen-Gymnasium in Blieskastel im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule (FGTS) vom Saarpfalz-Kreis ein Bistro eingerichtet

Blieskastel/Homburg. Im Februar 2003 wurde am Von der Leyen-Gymnasium in Blieskastel im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule (FGTS) vom Saarpfalz-Kreis ein Bistro eingerichtet. Bisher standen die Räume der FGTS während der mittäglichen Essenszeit zur Verfügung, in den übrigen Zeiten wurden die Küche und die sonstigen Räume von den verschiedenen schulischen Gruppen und Gremien für Veranstaltungen genutzt.

Schulleiter Christoph Kohl bei der kleinen Feierstunde für das "neue" Schulbistro: "Seit längerer Zeit bestand allerdings an der Schule der Wunsch, Schüler, Kollegium und übrige Mitarbeiter gesund und nach neuesten Standards zu versorgen. Dies ist mit der ab diesem Schuljahr durchgängigen Bewirtschaftung von 7.30 Uhr bis 14 Uhr gelungen." Als Betreiber des Bistros konnte die in Mimbach ansässige Firma Saarpfalz-Werkstatt für angepasste Arbeit (SWA) gewonnen werden, die mit drei Mitarbeiterinnen täglich nach DGE-Standards gesundes Frühstück, Snacks und Mittagessen anbietet.

Die Schule hofft, dass die Schulgemeinschaft von dem sehr ansprechenden Angebot des neuen Bistros regen Gebrauch macht und die Einrichtung ein voller Erfolg wird. Landrat Clemens Lindemann für den Schulträger: "Im Hinblick auf die Schulentwicklung ist der Schule als Lebensraum somit ein weiterer wichtiger Baustein hinzugefügt worden und eine weitere Vernetzung zwischen Schule und Lebenswelt entstanden, die nach dem Willen von Schule und SWA in Zukunft neben Kooperationen mit der Stadt Blieskastel noch ausgebaut werden kann."

Michael Immig, Geschäftsführer der SWA, meinte: "Wichtig erscheint uns allen, dass an dieser Stätte zukünftig Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen in Kontakt treten, sich damit besser kennenlernen und auf diese Weise Vorurteile abgebaut werden können." red

Hintergrund

Die Lebenshilfe im Saarpfalz-Kreis bietet seit 2004 im Saarpfalz-Kreis über die Saarpfalz-Werkstatt für angepasste Arbeit (SWA) Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für behinderte Menschen aus der Region an. Aktuell beschäftigt die Einrichtung 158 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, hiervon 29 Personen, die derzeit eine Ausbildung im Berufsbildungsbereich absolvieren. Die Integration von Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt stellt die oberste Zielmaxime einer Werkstatt für behinderte Menschen dar. Die Schaffung von zwei ausgelagerten Arbeitsplätzen am Von der Leyen-Gymnasium ist die konsequente Umsetzung dieses Anspruches, der unter anderem auch in Übereinstimmung mit den Zielen und Perspektiven der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen steht als auch in Übereinstimmung mit der UN-Konvention zur Teilhabe behinderter Menschen am Leben in der Gesellschaft. red