FC Homburg II spielt 1:1 beim SC Halberg Brebach

Fußball : Brebach und Homburg teilen sich die Punkte

Mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden trennten sich am vergangenen Samstag der SC Halberg-Brebach und die zweite Mannschaft des FC Homburg. Es ist ein Ergebnis, das dem Spielverlauf gerecht wird, beide Mannschaften aber nicht wirklich voranbringt.

Brebach machte in der Tabelle zwar einen Platz gut, ist mit sieben Punkten als 14. aber immer noch im Keller der Saarlandliga. Der FCH verlor eine weitere Position und ist mit acht Punkten Zwölfter. „Nach drei Niederlagen in Folge ist das Unentschieden ein kleines Erfolgserlebnis für uns. Das nehmen wir in die nächsten Spiele mit“, konnte FCH-Trainer Andreas Sorg etwas Positives aus den 90 Minuten mitnehmen.

Ganz zufrieden konnte er aber nicht sein. Seine Mannschaft hatte gerade gegen Ende der Partie deutlich mehr vom Spiel und erarbeitete sich kurz vor Abpfiff noch zwei „Hundertprozentige“ nach toll vorgetragenen Kontern, ließ beide Chancen aber liegen. Valdrin Dakaj verfehlte das freie Tor aus wenigen Metern, wenige Minuten zuvor schoss Michael Müller die Kugel aus ähnlich vielversprechender Position in die Wolken. „Das war ein bisschen unglücklich. Meine Jungs haben sich zurückgekämpft. Aber wenn man so ein Spiel gewinnen will, müssen wir diese Tore machen“, bilanzierte der 36-Jährige. Dass die Punkteteilung in Anbetracht des Spielverlaufs dennoch in Ordnung war, gestand der Trainer aber ein.

Erst nach dem Seitenwechsel drehte Brebach auf. Rayane Anseur nahm einen Seitenwechsel im Strafraum mit der Brust an und legte auf Sascha Arand ab. Und der mitgelaufene Linksverteidiger drosch den Ball aus rund 15 Metern mit einem satten Schuss in die rechte untere Torecke (55. Minute). Für Homburgs Torwart Eric Höh gab es keine Abwehrmöglichkeit. Und die Gastgeber hätten nachlegen können, ihre größte Chance vergaben sie aber stümperhaft. Im Spielaufbau knickte der eingewechselte Homburg Tobias Trautzburg als letzter Mann vor Höh um und schenkte Brebachs Kenneth Asante den Ball. Asante stand alleine vor Höh, hätte nach links oder rechts abspielen können, dort standen Mitspieler in besserer Position. Aber der Brebacher versuchte es mit einem Lupfer und spielte dem FCH-Schlussmann den Ball regelrecht in die Arme. Und auch der Ausgleich war ein Geschenk der Hausherren. Nach einem Torschuss von Homburg auf den Kasten von SC-Torhüter Dirk Jank (81. Minute) brachen bei den Gästen wilde Proteste aus. Während sie noch einen Handelfmeter forderten, war das 1:1 aber bereits gefallen. Denn Torwart Dirk Jank schien mit einem Pfiff vom Unparteiischen zu rechnen, schaltete ab und ließ den Ball im Schneckentempo in sein Tor kullern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung