Faszinierende Bergwelt entdecken

Homburg. Vor der grandiosen Kulisse des Ortlers, dem höchsten und wohl bekanntesten Berg Südtirols, verbrachten die Pfadfinder Homburg-Zentral ihr diesjähriges Sommer-Zeltlager. Nach der Ankunft in Mals wurden tatkräftig die Zelte aufgebaut. Schon bald hatten die Pfadfinder sich gemütlich eingerichtet, teilt die Gruppe mit

Homburg. Vor der grandiosen Kulisse des Ortlers, dem höchsten und wohl bekanntesten Berg Südtirols, verbrachten die Pfadfinder Homburg-Zentral ihr diesjähriges Sommer-Zeltlager. Nach der Ankunft in Mals wurden tatkräftig die Zelte aufgebaut. Schon bald hatten die Pfadfinder sich gemütlich eingerichtet, teilt die Gruppe mit. Der Wettergott meinte es sehr gut und verwöhnte mit durchgehend sonnigem Wetter während des gesamten Aufenthaltes. Nur einmal gab es ein schweres Gewitter - von den Pfadfindern mit Bravour gemeistert. Die Umgebung bot den Teilnehmern jede Menge interessante und spannende Sehenswürdigkeiten. Die nahe gelegene Stadt Glurns überraschte durch ihren mittelalterlichen Charakter, der von der vollständig erhaltenen Stadtmauer, den Wehrtürmen und -gängen geprägt ist. Auch beim Besuch der Churburg in Schluderns konnte in das Mittelalter eingetaucht werden. Hier wurde die größte private Rüstungskammer der Welt besichtigt. Wie beschwerlich dieses Leben war, konnten einige am eigenen Körper erfahren - sie durften ein Kettenhemd anlegen. Die älteren Teilnehmer gingen auf Mehrtages-Wanderungen und erkundeten die umliegenden Berge und Almen. Der grandiose Ausblick von den Gipfeln auf die faszinierende Bergwelt belohnte auf jeden Fall und machte die Mühen des Aufstieges fast vergessen. In der Mitte des Zeltlagers wurde ein Jugendgottesdienst auf dem Tartscher Bergrücken gefeiert, der malerisch mitten im Talkessel liegt und daher einen ganz besonders einzigartigen Blick ermöglicht.Praktisches und Wissenswertes gab es in den angebotenen Workshops. Egal ob beispielsweise der Umgang mit Karte und Kompass, Erste Hilfe, die Bedienung von Spirituskochern, die verschiedenen Feuerstellen oder das Kennenlernen wichtiger Knoten: Hier kam jeder auf seine Kosten. Ein weiterer Programmpunkt verlangte gewisse Kreativität und Improvisation. Die Teilnehmergruppen mussten mit vorgegebenen Zutaten ein möglichst abwechslungsreiches Essen für ihre Gruppe kochen. Die Zugfahrt nach Meran bildete den krönenden Abschluss der Touren. Die Stadt beeindruckte durch ihr südländisches Flair, umgeben von hohen Bergen. Als am vorletzten Abend das traditionelle Buffet eröffnet wurde, kam schon etwas Wehmut bei einigen Teilnehmern über das Ende des Zeltlagers auf. Zurück in Homburg, wurde den Eltern und Freunden gleich von den vielen Erlebnissen berichtet. Mit Spannung wird die Dia-Show im November erwartet, wo sich Eltern, Pfadfinder und Freunde nochmals an den Urlaubserinnerungen erfreuen können. redKontakt: vorstand@dpsg-homburg-zentral.de oder Telefon (06841) 64 223, Pfarrbüro (06841) 23 70.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort