Fairtrade-Markt zum Ausklang des Musiksommers in Homburg

Am 14. September : Fairtrade-Markt öffnet zum Ausklang des Musiksommers

Trägerverein des Homburger Eine-Welt-Ladens und Partner laden ein

Inzwischen ist er schon eine kleine Tradition, der Fairtrade-Markt zum jährlichen Ausklang des Homburger Musiksommers. Am Samstag, 14. September, ist es wieder soweit: Auf dem historischen Marktplatz veranstaltet der Verein „miteinander-füreinander“, der den Homburger Eine-Welt-Laden betreibt, von zehn bis 15 Uhr zum vierten Mal einen Fairtrade-Markt. Mit dabei sind einige Partnerorganisationen des Weltladens wie die Vereine Kinderhaus Kathmandu, Hilfe Direkt und Natpu Indienhilfe, die Aktion Peruhilfe, die Entwicklungsförderung Benin und Unicef, aber auch das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland und die Fairtrade-Initiative Saarland.

Ab 11 Uhr bietet die Band Federkeil Music Gospel Power zum Abschluss des Homburger Musiksommers einen musikalischen Höhepunkt. In den Pausen informieren Vertreter des Weltladens über fairen Handel und es gibt für die Gäste des Musiksommers Kostproben von fair gehandelter Schokolade sowie Trockenfrüchten und Brotaufstrichen. Fachpromotor Peter Weichardt informiert über Perspektiven des fairen Handels im Saarland sowie die Initiativen „Faire Schule“ und „Faire Klasse“. Anschließend werden die Gemeinschaftsschule Limbach und das Berufsbildungszentrum Homburg als „Faire Klassen“ ausgezeichnet.

An den Ständen gibt es Kunsthandwerk aus aller Welt, Kostproben fair gehandelter Lebensmittel, eine „Faire Weinprobe“, Infos über fairen Handel und Projekte der Entwicklungszusammenarbeit. Ein Glücksrad mit Fairtrade-Quiz und interaktive Lernspiele zum Thema „Globale Gerechtigkeit“ laden zum Mitmachen ein.

Zudem können Stofftaschen aus fair gehandelter Baumwolle bemalt und regional-faire Bioseife mit Karitébutter aus Burkina Faso bedruckt werden.

Die Veranstaltung, die im Rahmen der „Fairen Woche 2019“ stattfindet, wird gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit, der Fairtrade-Stadt Homburg, dem Fairtrade-Kreis Saarpfalz und den Stadtwerken Homburg, heißt es in der Mitteilung weiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung