Partnerschaft : Bunte Bilder einer Fahrradtour nach La Baule

Wie geht’s mit dem Rad an den Atlantik? Am Donnerstag, 17. Januar, 19.30 Uhr, findet ein Vortrag von Frank und Ute Kirchhoff mit dem Titel „Mit dem Rad von Homburg nach La Baule und darüber hinaus“ im „Bistro 1680“ am Marktplatz Homburg statt.

Der Eintritt ist frei. Die Eheleute Kirchhoff radelten im August 2018 mit dem Fahrrad von Homburg über Paris in die Partnerstadt La Baule am Atlantik und von dort weiter nach Bordeaux. Sie berichten über ihre Erlebnisse und Begegnungen mit Menschen in Frankreich.

  Kirchhoff, Professor für Molekulare Physiologie am Homburger Forschungszentrum CIPMM (Centrum für Integrative Physiologie und Molekulare Medizin), hatte seinen Jahresurlaub 2019 mit dieser Radtour ausgefüllt. Wenn er im Dienst ist, beschäftigt er sich mit den unterschiedlichen Typen von Gliazellen - das sind Hirnzellen -, die verschiedene Proteine herstellen und unterschiedliche Formen der Signalübertragung und des Molekültransports nutzen.

Neurowissenschaftler wie Kirchhoff tragen dazu bei, die Prozesse im Hirn genauer zu verstehen, um künftig bessere Therapien für Krankheiten wie Schlaganfall, Hirntumore oder Multiple Sklerose zu entwickeln. Aber eigentlich geht es in diesem Vortrag um Urlaub. „Meine Frau Ute und ich sind Bürger Ihrer Partnerstadt Homburg. Wir sind nicht nur Freunde Frankreichs, sondern auch begeisterte Radfahrer. Daher haben wir beschlossen, in diesem Jahr eine grosse Radtour von Homburg über Metz, die Champagne, Paris, Chartres und Nantes nach La Baule zu machen“, schrieb Kirchhoff im Sommer an den Bürgermeister von La Baule, Yves Métaireau. „Wir hoffen diese 1000 Kilometer innerhalb von zehn Tagen zu bewältigen und am 7. oder 8. August in La Baule zu sein. Wir freuen uns schon, Ihre Stadt, in der wir noch nie waren, einmal näher kennen zu lernen. Nach einigen Tagen werden wir weiter nach Bordeaux aufbrechen.“ Es sei ihm ein Anliegen, „von unserer Reise durch Frankreich zu berichten, um auch andere von der Faszination des Radfahrens und von Frankreich zu begeistern“, so Kirchhoff weiter. Was aus seiner resie wurde, kann man also am Donnerstag genauer erfahren.

Wie Simone Lukas, die Partnerschaftsbeauftragte erwähnt, wird dieses Jahr 35 Jahre Städtepartnerschaft mit La Baule und 30 Jahre mit Ilmenau gefeiert.  „Die Homburger werden dabei gut ihre alten oder neuen Freundschaften bei Begegnungen, Veranstaltungen und gutem Essen leben können“, so Lukas. Veranstaltungen und Reiseangebote in diesem Jahr in die Partnerstädte werden noch angekündigt werden. Vom 18. bis 20. Januar kommt eine Mini-Delegation des La Bauler Folklorechores zu Planungsgesprächen nach Homburg. Wer Grüße oder Geschenke in die Partnerstadt mitgeben möchte, kann dies über Simone Lukas abwickeln unter Tel.: (0 68 97) 9 38 86 56.

Mehr von Saarbrücker Zeitung