1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Erste Lehrpraxis für Kinder- und Jugendmedizin im Saarland

Neues medizinisches Angebot in Homburg : Den Praxis-Alltag lernt man am besten vor Ort

Die Homburger Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendmedizin ist die erste saarländische Lehrpraxis in ihrem Fach.

Die Homburger Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendmedizin (Dr. Richter, Dr. Reichert, Dr. Wahlen, Dr. Stierkorb) in der Talstraße ist „nach jahrelangen Bemühungen und Vorarbeiten“ nunmehr zur Akademischen Lehrpraxis der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes ernannt worden, berichtet Dr. Hagen Reichert. Damit ist seine Praxis die erste im Saarland, in der Studenten, die Kinderärzte werden wollen, ein Praktikum absolvieren und erstmals hautnah den Umgang mit Patienten üben können. Denn nicht nur mit den Kleinen, auch mit den Eltern müssen Kinderärzte klar kommen.

Nachdem bereits im vergangenen Jahr eine von der Ärztekammer des Saarlandes zertifizierte Verbundweiterbildung mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin begründet worden war, stelle diese Kooperation auf der Ebene der studentischen Ausbildung einen weiteren, wichtigen Schritt der Einbindung von niedergelassenen Ärzten in die Ausbildung des ärztlichen Nachwuchses dar, so Reichert weiter: „Nur so werden wir angehende Kolleginnen und Kollegen auch in Zukunft für die Niederlassung begeistern können.“

In Deutschland gibt es rund 2000 akademische Lehrpraxen. In den allgemeinmedizinischen Lehrpraxen kann man das verpflichtende Blockpraktikum Allgemeinmedizin absolvieren sowie einen viermonatigen Abschnitt des praktischen Jahres. In diesen ausgewählten hausärztlichen Praxen sollen Medizinstudenten lernen, häufige, wichtige, akute und chronische Erkrankungen zu diagnostizieren. Sie sollen auch unterscheiden, wann Abwarten angebracht, und wann ein gefährlicher Krankheitsverlauf abzuwenden ist.

Die Anforderungen an akademische Lehrpraxen legt die Universität in Abstimmung mit den Landesbehörden und Lan­des­ärz­te­kam­mern fest. Allgemeinmediziner, die den Status akademische Lehrpraxis anstreben, müssen zahlreiche Voraussetzungen erfüllen: Sie müssen beispielsweise über eine typische Praxis mit unterschiedlichen Patienten aller Altersgruppen verfügen, PJlern ein eigenes Sprechzimmer zur Verfügung stellen und Zeit für fallorientierte Besprechungen mitbringen.

Weitere Infos über das Konzept der Lehrpraxen findet man unter anderem auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin.

www.degam.de