Ringen: Erbacher Oberliga-Ringer zu Gast in Heusweiler

Ringen : Erbacher Oberliga-Ringer zu Gast in Heusweiler

(sho) Die KSG Erbach muss an diesem Samstag in der Ringer-Oberliga erstmals auswärts antreten. Die Mannschaft um den mitringenden Trainer Maik Stricker ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum Gersweiler bei der RG Saarbrücken zu Gast. Beide Mannschaften bringen es derzeit auf 2:2 Punkte. „Wir fahren als leichter Außenseiter dorthin. Dennoch halte ich eine Überraschung nicht für unmöglich. Unser Ziel ist es, möglichst verletzungsfrei durch die Runde zu kommen“, meint Stricker. Man strebe einen Platz im Tabellen-Mittelfeld an und wolle den ein oder anderen Favoriten etwas ärgern.

Am vergangenen Samstag stand der 32-Jährige im Heimkampf gegen den AC Heusweiler II im Mittelpunkt des Geschehens. Neun Kämpfe waren an diesem Abend bereits vorüber, als der Routinier im Freistil bis 75 Kilogramm als Letzter auf die Matte musste. Er bezwang seinen Gegner Björn Scherer mit 2:0 und besiegelte damit den knappen 18:16-Gesamtsieg. „Ich fühle mich momentan selbst nicht so zu 100 Prozent fit. Mental bin ich relativ stark. Ich bin es auch gewohnt, am Schluss zu ringen. Man konnte sich vorher nicht sicher sein, ob es am Ende zum Sieg reicht“, sagt Stricker.

Der Trainer lobt „die gute Mannschaftsleistung“ gegen Heusweiler. Im 57-Freistil kam der Erbacher Deniz Küpeli zu einem kampflosen 4:0-Sieg, da die Gäste diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnten. Die weiteren KSG-Zähler holten Julian Klemann, Philipp Degel (jeweils 4), Matthias Dieda sowie Ahcene Benserradj (jeweils 2). Als Verlierer verließen Rostam Ahmadi, Marco Dostert, Paul Ziehl und Michael Dietrich die Matte. „Es war ein spannender Kampf. Heusweiler hat sich mit den beiden Bundesliga-Ringern Teodor Horatau und Stoyam Kubatov verstärkt“, zeigt sich auch der Erbacher Vorsitzende Harald Widmann zufrieden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung