Emilienruhe: Entscheidung über neue Brücke wurde vertagt

Emilienruhe : Entscheidung über neue Brücke wurde vertagt

() Eigentlich wollte der Homburger Vergabeausschuss am Mittwochabend über den Neubau der Brücke an der Emilienruhe entscheiden (wir berichteten). Allerdings wurde dieser Punkt auf die nächste Sitzung nach der Sommerpause  vertagt, wie die Stadt-Pressestelle gestern auf Anfrage mitteilte. Bürgermeister Klaus Roth leitete die Sitzung in Vertretung von Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, der Urlaub hat. Roth habe darauf verwiesen, dass es noch „erheblichen Klärungsbedarf“ in dieser Sache gebe. Auf Nachfrage hieß es, es gehe um die Zuwegung. Daraufhin habe der Ausschuss einer Vertagung der Beratung und Entscheidung einstimmig zugestimmt.

Ursprünglich sollte es in der Sitzung um die öffentliche Ausschreibung „für den Abriss der vorhandenen Brücke und der Neubau eines Fußgänger- und Radfahrerüberwegs über den Lambsbach in Kirrberg bei der Siedlung und Ausflugsgaststätte Emilienruhe“ gehen. Viele Punkte dabei sind bereits im Vorfeld abgearbeitet: Die Pläne sehen vor, die vorhandene Konstruktion duch eine reine Fußgänger- und Radfahrerbrücke zu ersetzen. Der Entwurf sei erarbeitet worden, ein Bodengutachten habe man eingeholt. Das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz habe darüber hinaus die notwendige wasserrechtliche Genehmigung zum Neubau erteilt, so wird es in der Vorlage beschrieben. 80 000 Euro sind dafür im Haushalt 2017 vorgesehen. Hier gibt es allerdings ein Problem: Dieser ist bislang noch nicht genehmigt. Die Ausschreibung, so hieß es in den Unterlagen, soll aber erst dann erfolgen, wenn der Haushalt abgesegnet ist. Mehrheitlich vom Stadtrat beschlossen wurde dieser in einer Sondersitzung Ende Mai, nun ist die Kommunalaufsicht am Zug, die ihn genehmigen muss.

Die geschätzt über 60 Jahre alte Brücke wurde wegen ihres Zustands schon vor längerem gesperrt. Genutzt wurde sie zuvor von Radlern und Fußgängern, teilweise wurde sie auch von Autos befahren sowie von Holztransportern. Im Moment gibt es einen Behelfsweg zur Emilienruhe.

Die nächste reguläre Sitzung des Vergabeausschusses ist am 6. September angesetzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung