Entführte Frau vor Globus-Baumarkt in Homburg: Zeugin führt Polizei auf neue Spur

Ermittlungen dauern an : Entführte Frau: Neue Spur dank Fahndungsplakaten

Die seit Monatsbeginn aufgehängten Fahndungsplakate in hiesigen Supermärkten haben die Polizei womöglich auf eine heiße Spur zu der mutmaßlich vor dem Globus-Baumarkt (Ex-Hela) entführten Frau gebracht.

Eine Zeugin, die den Tathergang am 8. Februar, 16 Uhr, beobachtet hatte, habe sich nach der Betrachtung des Plakats im Homburger Lidl am Sonntag, 17. März, gemeldet, erklärte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Sie habe einen „wesentlichen neuen Hinweis“ gegeben, dem man gerade nachgehe. Die Polizei sei „verhalten optimistisch“, das er zur Klärung des Falles beiträgt. „Es ist erstaunlich, dass nach so langer Zeit durch die Plakate ein neuer Hinweis eingeht“, sagt der Sprecher. Die Frau habe von dem Fall weder aus Sozialen Medien noch der Presse gewusst. Die Polizei hatte Plakate mit Phantombildern im Globus-Baumarkt, Aldi und Lidl aufgehängt. Das mutmaßliche Entführungsopfer war am helllichten Tag auf dem Parkplatz des Globus-Baumarkts von mehreren Männern abgepasst und gewaltsam in einen dunklen Wagen – wohl eine VW-Passat-Limousine Baujahr 2000 bis 2005 – gezerrt worden. Wer die Entführte und wer die Entführer sind, ist noch unklar. Man könne auch nicht ausschließen, dass gar kein Verbrechen, sondern ein innerfamiliärer Streit beobachtet wurde, so eine frühere Auskunft der Polizei.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Saarbrücken unter Tel. (06 81) 962 21 35 oder die Polizei in Homburg, Tel. (0 68 41) 10 60 entgegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung