Entdeckungstour: Entdeckungstour durch das vorweihnachtliche Blieskastel

Entdeckungstour : Entdeckungstour durch das vorweihnachtliche Blieskastel

Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt unter dem Titel „Zwischen Barock und Biosphäre“ für Sonntag, 10. Dezember, zu einer Entdeckungstour durch das vorweihnachtliche Blieskastel mit dem Homburger Historiker Klaus Friedrich ein.

Die Altstadt von Blieskastel ist mit rund 150 Einzeldenkmälern das größte geschlossene Barockensemble Südwestdeutschlands. Eingebettet in die 2009 zum Biosphärenreservat erklärte uralte Kulturlandschaft des Bliesgaus besticht die ehemalige Residenzstadt der Reichsgrafen von der Leyen durch beeindruckende Bauwerke, idyllische Winkel sowie eine interessante Geschichte. Die von der legendären Gräfin Marianne von der Leyen (1745-1804) geprägte Residenz ist Spiegelbild einer die Welt
verändernden Epoche zwischen Rokoko und Revolution, Mittelalter und Moderne, heißt es in der Pressemitteilung der KEB. Stationen sind der Han mit der Heilig-Kreuz-Kapelle, der jüdische Friedhof, die Schlosskirche mit ihrer als Grablege des benachbarten Franziskanerklosters sowie des Hauses von der Leyen konzipierten Krypta, die Oberstadt mit den Hofratshäusern und Prachtbauten sowie der Orangerie mit dem französischen Garten, die pittoreske Unterstadt mit dem barocken Rathaus und das Uhrenmuseum „La Pendule“ mit rund 100 Meisterwerken des 17. und 18. Jahrhunderts. Danach besteht die Möglichkeit zum Besuch des Christkindmarktes.
Treffpunkt ist um 13.45 Uhr auf dem großen Parkplatz beim Wallfahrtskloster (Klosterweg) in Blieskastel. Es entsteht ein Kostenbeitrag von sieben Euro pro Teilnehmer, inklusive Eintritt Uhrenmuseum, kulinarischer Kostprobe und Informationsmaterial.

Anmeldung zur geschichtlichen Entdeckungstour werden erbeten bei der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) unter der Telefonnummer (0 68 94) 9 63 05 16 oder per E-Mail unter kebsaarpfalz@aol.com.

Mehr von Saarbrücker Zeitung