KEB : Mehr erfahren über die Schreibkultur

KEB lädt am 10. Februar ein zur Entdeckungstour „Fürstenglanz und Tintenklecks“.

Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Sonntag, 10. Februar um 13.30 Uhr zu der Entdeckungstour: Fürstenglanz und Tintenklecks – regionale Schrift- & Schreibkultur des
18. Jahrhunderts mit Klaus Friedrich ein. „Der Reichthum. blendet die Augen“, schrieb der Freiherr von Knigge nach seinem Besuch auf Schloss Karlsberg und rühmte die legendenumwobene Anlage vor den Toren Homburgs als „Feen- Schloss“. Zunächst wird auch entlang literarischer Zitate das Areal des „Waldparks Schloss Karlsberg“
erkundet.

Danach erwarten die international renommierte Kalligrafie-Künstlerin und Diplom-Designerin Katharina Pieper und der Kunst- und Antiquitätenexperte Gerd Steuer die Gäste im historischen, unter Herzog Christian IV. erbauten Gut Königsbruch, in dem die Stiftung Schriftkultur ihren Sitz hat. Nach einer Einführung in die Schriftkultur mit besonderem Blick auf das 18.­Jahrhundert und einem Besuch der Ausstellung zum Thema Kalligraphie mit Katharina Pieper präsentiert Gerd Steuer Originalbriefe und -dokumente des 18. Jahrhunderts, die bei dieser Gelegenheit zum Teil erstmals öffentlich gezeigt werden.Treffpunkt: 13.30 Uhr am Parkplatz am Karlsberger Hof in Sanddorf. Es entsteht ein Kostenbeitrag von 6,50 Euro (inkl. Kostproben). Die Strecke zwischen Karlsberger Hof und Gut Königsbruch wird mit eigenem Pkw zurückgelegt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Katharina Pieper (Stiftung Schriftkultur), Kunst- und Antiquitäten Gerd Steuer (Homburg) sowie der BarockStraße SaarPfalz statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erbeten bis 7. Februar online bei der KEB unter kebsaarpfalz@aol.com.