Engpässe in Jägersburg

Für die Autofahrer ist es in den Homburger Stadtteilen Jägersburg und Einöd etwas eng. Baustellen der Stadtwerke, der Stadt Homburg und des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) sorgen für Einschränkungen.

Für die Verkehrsteilnehmer gibt es im Stadtgebiet Homburg derzeit gleich mehrere größere Straßenbaumaßnahmen, die zu Engpässen führen. Neben Einöd im Süden der Stadt wurden am anderen Ende, in Jägersburg, inzwischen mehrere Baustellen eröffnet. "Im Bereich der Saarpfalzstraße/ Schlossstraße/ Höcher Straße verlegt die Telekom neue Leitungen. Für diese Baustelle ist das Tiefbauamt der Stadt Homburg zuständig", so Jan Emser von der Stadtpressestelle. Die Arbeiten sollen aber bereits in der kommenden Woche beendet sein. Die Stadtwerke verlegen schon länger Stromkabel in Jägersburg - zur Zeit in der Bahnhofstraße, nachdem man zuvor in der Saarpfalzstraße war. "Von der St.-Josef-Straße kommend, werden in der Bahnhofstraße dafür die Tiefbauarbeiten im Bereich des Gehweges in Richtung Ortsausgang ausgeführt", erklärte Petra von Klitzing von den Stadtwerken.

Zurück nach Einöd: Im Zuge der großen Straßensanierungsmaßnahme auf der B 423 in der Ortsdurchfahrt wird nach Angaben des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) am kommenden Montag, 17. Oktober, die Baustelle "umgestellt". Die Instandsetzung der Straße in Richtung Homburg beginnt dann. Die Einbahnspur ist dann auf der anderen Seite. Aus Sicherheitsgründen müsse, so der LfS, die Zufahrt der Heinrich-Spoerl-Straße in Einöd zur B 423 gesperrt werden. In Abstimmung mit der Verkehrsbehörde des Saarpfalz-Kreises werde dann der Verkehr von und zur Heinrich-Spoerl-Straße über die Landstraße L 110, Hauptstraße Einöd, die Ospelstraße und die Eichendorffstraße umgeleitet. Eine entsprechende Umleitungsbeschilderung sei aufgestellt worden. Von der Heinrich-Spoerl-Straße in Fahrtrichtung B 423 würden beidseitig Sackgassenschilder aufgestellt.

Lob für den LfS gab es bisher von allen Seiten, insbesondere auch von der Polizei in Homburg, für die "bisherigen reibungslosen Abläufe" während der vor einer Woche begonnenen Arbeiten auf der viel befahrernen B 423. Für die neuerlichen Bauarbeiten wird nach LfS-Angaben "ein Zeitraum von circa acht Tagen zur Sanierung ins Auge gefasst". Um die vorübergehenden Probleme mit dem Lkw-Verkehr in Richtung Bahnbrücke Ingweiler zu beseitigen, hat der LfS zusätzlich drei weitere Umleitungsschilder aufgestellt.