Fußball: Einöd-Ingweiler will Höhenflug fortsetzen

Fußball : Einöd-Ingweiler will Höhenflug fortsetzen

Die Landesliga-Fußballer der SpVgg. Einöd-Ingweiler bestreiten am Sonntag um 16 Uhr auf eigenem Platz ihr Kerwe-Spiel gegen die ASV Kleinottweiler. Die Gastgeber haben in den ersten sechs Spielen bereits zwölf Punkte gesammelt und sind genau wie der aktuelle Spitzenreiter SV Hellas Bildstock (16 Zähler) noch unbesiegt. Dagegen lief es bei der ASV Kleinottweiler in den vergangenen Wochen weniger gut. Nach zunächst zwei Siegen zum Saisonauftakt gab es vier Niederlagen in Serie. In der Fremde verlor die ASV bislang beide Begegnungen bei einem Torverhältnis von 1:11.

„Natürlich sind wir bisher mit unserem Abschneiden sehr zufrieden“, sagt der Spielausschuss-Vorsitzende der SpVgg. Einöd-Ingweiler, Martin Groh. Bereits die Vorbereitung sei gut verlaufen. Und der gute Trainingsbesuch habe sich auch danach fortgesetzt. Auf dem neuen Kunstrasenplatz finden die Fußballer optimale Bedingungen vor.

Die Trainer Almir Delic, Fabian Kracke und Peter Heusser arbeiten Hand in Hand zusammen. Delic ist Cheftrainer der 1. Mannschaft, Kracke hat die Zweite in der Kreisliga A Höcherberg auf Kurs gebracht und Heusser kümmert sich individuell um die zuvor verletzten Spieler in der Zeit des Aufbautrainings. Die 2. Mannschaft ist am Sonntag ebenfalls im Einsatz und empfängt um 14.15 Uhr als aktueller Tabellenvierter den Zwölften ASV Kleinottweiler II.

Erst vor wenigen Wochen wurde der neue geschäftsführende Vorstand gewählt. Vorsitzender ist Wolfgang Brünnler, 2. Vorsitzender Erhard Dilg und Kassierer Harald Bohl. Hinzu kommen die beiden Beisitzer Karsten Reitnauer sowie Rolf Schröder. Reitnauer fungiert als Bindeglied zwischen der Vorstandschaft sowie der Jugend- und Aktivenabteilung. Und Schröder ist Geschäftsführer sowie Beauftragter der Homepage.

„Wir sind in allen Bereichen sehr gut aufgestellt und hoffen natürlich darauf, unseren sportlichen Höhenflug fortsetzen zu können. Es wäre schön, wenn wir am Sonntag zwischen 200 und 250 Zuschauer vor Ort hätten. Allerdings haben wir nicht alle Mann an Bord und dürfen die Gäste aus Kleinottweiler keinesfalls unterschätzen“, sagt der Spielausschuss-Vorsitzende Martin Groh.

Mehr von Saarbrücker Zeitung