Eine Trommel, die Mut macht

Erbach. Strahlende Kinderaugen gab es am Freitag beim magischen Mitmachtheater "Der Weihnachtsdrache" im Mehrgenerationenhaus Haus der Begegnung in Erbach. Mit Fantasie, Herz und viel Gefühl entführte Geschichtenerfinder und Kinderkünstler Micha Steinhauer die Kindergartenkinder in eine bunte und geheimnisvolle Gedanken- und Geschichtenwelt der Drachen

Erbach. Strahlende Kinderaugen gab es am Freitag beim magischen Mitmachtheater "Der Weihnachtsdrache" im Mehrgenerationenhaus Haus der Begegnung in Erbach. Mit Fantasie, Herz und viel Gefühl entführte Geschichtenerfinder und Kinderkünstler Micha Steinhauer die Kindergartenkinder in eine bunte und geheimnisvolle Gedanken- und Geschichtenwelt der Drachen. Eingeladen zu dieser Veranstaltung hatte das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg. Mit Zaubersprüchen, wildem Rhythmus, zarten Gefühlen, magischen Geräten wie einer Mut-Trommel und einem Drachenlied verstand es Micha Steinhauer, die Kinder einfühlsam in das Geschehen mit einzubeziehen und dafür zu begeistern. Im Mittelpunkt stand dabei ein kleines Drachenbaby, das vor Angst nicht aus seinem Ei schlüpfen wollte und schon lange überfällig war. Um nämlich ganz herauszuschlüpfen, braucht es seine Mama, die in einem Vulkan leben soll. Es ist ganz traurig, immer nur traurig. Denn ihm fehlt etwas ganz Wichtiges, weiß aber nicht genau was. Doch Hilfe naht; die kluge Spinne weiß Rat: "Du musst in den Drachenvulkan steigen, dort, wo das Feuer am tiefsten ist. Und ...du musst ganz allein gehen". Das ist aber leichter gesagt als getan, denn es hat große Angst vor dem Feuer im Vulkan. Schließlich hat Drachenpapa Kuujaa seinem Baby immer erklärt, dass Feuer gefährlich ist, aber Drachen nie Angst haben. Mit der tatkräftigen Unterstützung des durch einen Traum herbei geholten Vagabundes und der Kinder, die mit einer großen Mut-Trommel Vagabundes den nötigen Mut einflößen, wagt sich das Drachenbaby dennoch in den heißen Vulkan. "Verbrenn' dich nicht", ruft ihm ein Kind aus dem Publikum zu, doch da war es schon darin verschwunden. Und wirklich, hier lebt die rothaarige Drachenmama, der ein böser Zauberer vor 100 Jahren das Ei gestohlen hat. Sie rettet ihr Baby und bringt es in Sicherheit. Der Drachenpapa dagegen, der all die Jahre seinem Baby gepredigt hat, dass Drachen nie Angst haben, hat jetzt selber Angst. Erst durch die Mut-Trommel der Kinder kann er sich überwinden, ebenfalls in den Vulkan zu steigen. "Steh zu deiner Angst, mach' mutige Schritte", sieht Micha Steinhaus die Botschaft dieser Geschichte um Gefühle und Angst. "Kinder sollen lernen, einfühlsam miteinander umzugehen". Auch diese Geschichte um den kleinen Drachen übte eine magische Wirkung auf die Kinder aus und führte sie in das Reich der Fantasie.