Eine lebendige Dorfgemeinschaft

In Erfweiler-Ehlingen lässt es sich gut leben. Da war sich die Jury des Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ganz sicher und hat dem Dorf eine Silber-Medaille zugesprochen. Am Freitag wird sie übergeben.

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche verleiht der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft , Christian Schmidt , die Silber-Medaille beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" an Erfweiler-Ehlingen. "Wir werden mit rund 140 Bürgerinnen und Bürgern nach Berlin reisen, um die Ehrung in Empfang zu nehmen", so Ortsvorsteher Michael Abel stolz. "Damit stellen wir die größte Gruppe aller 32 teilnehmenden Dörfer auf Bundesebene. Wir sind von Donnerstag, 26. Januar, bis Sonntag, 29. Januar, in Berlin." Die Preisverleihung erfolge am Freitag, 27. Januar, bei einem großen "Dorffest" auf der Internationalen Grünen Woche.

Im Juli vergangenen Jahres hatte eine rund 20-köpfige Kommission den Mandelbachtaler Ort Erfweiler-Ehlingen besucht. "Hier hat unsere Dorfgemeinschaft gezeigt, wie attraktiv und vielseitig das Leben in unserem Dorf ist", so Abel. "Die lebendige Dorfgemeinschaft, das Verhältnis von Jung und Alt, und man zelebriert das Leben", so hatte bereits der Vorsitzende des Landeskommission, Arnold Ludes, in seiner Laudatio den 1250-Seelen-Ort im Bliesgau gelobt. "Hier ist es einfach schön, seine eigenen Kinder groß werden zu sehen", habe ihm ein Mann bei der Begehung gesagt. Im Rahmen der Bürgerfahrt gebe es für die Teilnehmer aus Erfweiler-Ehlingen auch ein großes Rahmenprogramm. Neben der Besichtigung des Reichstages werde auch noch ein Empfang in der Saarländischen Landesvertretung, ein Besuch der Internationalen Grünen Woche und ein Abstecher nach Potsdam organisiert, teilt Ortsvorsteher Abel weiter mit.

Mit dem Dorfwettbewerb ehrt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft alle drei Jahre bürgerliches Engagement für eine lebenswerte Zukunft auf dem Land. Seit 1961 steht der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Bereits 2007 hatte Erfweiler-Ehlingen auf Bundesebene die Silbermedaille errungen und war im darauf folgenden Jahr mit einer sehr großen Delegation in Berlin zu Besuch gewesen.

Wie berichtet, hatte die zwölfköpfige Bundeskommission des Dorfwettbewerbs Anfang Juli vergangenen Jahres den Mandelbachtaler Ort besucht. In zahlreichen Besprechungen hatten sich die Bewohner auf den Wettbewerb vorbereitet. "Wir sind stolz auf das, was wir für Erfweiler-Ehlingen erreicht haben. Schließlich sind wir das einzige Dorf aus dem Saarland, das sich für die Bundesebene qualifiziert hat", hatte Abel damals gegenüber unserer Zeitung erklärt. Der Ortsvorsteher hatte die Bundeskommission durch den Ort geführt. Das Dorf hatte sich herausgeputzt und Projekte wie Jugendclub, Seniorentreff, Spiel-, Bolz- und Beachplatz, Josefskapelle, Brennerei und Pumpenhaus, wo Bier gebraut wird, vorgestellt. Die Theatergruppe hatte für lustige Einlagen gesorgt.

Zum Thema:

Hintergrund Der evangelische Gottesdienst, der ursprünglich für Sonntag, 29. Januar, in Erfweiler-Ehlingen angekündigt war, wird verschoben. Das teilt Pfarrer Wolfgang Glitt mit. Grund ist, da an diesem Wochenende fast das ganze Dorf auf Reisen ist. Denn die Dorfgemeinschaft Erfweiler-Ehlingen erhält im Rahmen der der Grünen Woche in der Bundeshauptstadt Berlin die Silbermedaille im Dorf-Wettbewerb. Der evangelische Gottesdienst in Erfweiler-Ehlingen werde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Ersatzweise lädt die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag, 29. Januar, um 10 Uhr zu einem ökumenischen Agapemahl in das Marie-Walle-Haus der Pfadfinder in Heckendalheim ein (Pfarrer Weiser-Straße 6). Es wird ein Gottesdienst mit Gesprächen, Wünschen für das neue Jahr und einem Agapemahl. Mitglieder aller Konfessionen sind eingeladen, gemeinsam zu feiern und zu essen. ert